Fünf Tricks und Tipps:
Social Media Konzept für Versicherungsmakler

  • Mit diesem Wissen sind Sie der Konkurrenz Lichtjahre voraus!
  • Langfristige Erfolge müssen heute mit Wissen beginnen!
  • Erleben Sie jetzt Ihre Erfolge - den Trend verschlafen können andere!
     

 

Social Media ist in aller Munde, doch nur wenige Versicherungsmakler kennen sich wirklich aus.

JETZT haben Sie die große Chance, mit Vollgas in die sozialen Netzwerke einzusteigen.

 

 

5 Tricks für Versicherungsmakler, mit Suchmaschinenmarketing und bei Social Media erfolgreich mitzumischen

Wer viel Geld für Leads oder deren Gewinnung ausgibt könnte auf die Idee kommen, dass er in den sozialen Medien viel leichter und preiswerter neue Kunden findet. Und tatsächlich ist dieser Markt noch nicht so aufgeteilt wie die ersten Plätze im Ranking guter Suchbegriffe bei den Suchmaschinen. Das birgt neue Chancen für Maklerunternehmen, die sich dort engagieren möchten. Dieser Artikel beschreibt Tricks von Versicherungsfachwirt Thomas Koch, der mit seiner Firma acteam interNETional erfolgreich seit fast 15 Jahren IT-Marketing für Versicherungsmakler betreibt.

Gute Platzierungen für Suchbegriffe rund um die Versicherungs- und Finanzwirtschaft sind in den Suchmaschinen begehrt, damit hart umkämpft und teuer. Wer vorne mitmischen will, braucht viel Kapital und Zeit, um vor allem bei Platzhirsch Google erste Plätze zu belegen. Wer seine Informationen jedoch bei Twitter, XING und Facebook postet, bekommt kostenlos Backlinks mit sehr hohem Pagerank: Alleine Twitter hat einen Pagerank von 9/10, Facebook sogar 10/10 - mächtiger geht es nicht mehr. Da wirkt der Pagerank von XING mit 08/10 eher bescheiden. Diese Macht der sozialen Medien sollten Sie nutzen, um Ihre eigene Position in den Suchmaschinen zu stärken und Interessenten auf Ihre Maklerhomepage führen - eine Voraussetzung, um aus ihnen Kunden zu machen.

 

1. Trick: Backlinks

Die Suchmaschine Google belohnt Verlinkungen auf eine Fachseite von einer anderen Seite ähnlichen Inhalts mit einem höheren Suchmaschinenranking. Je mehr Links auf diese Seite verlinken, um so besser für das eigene Ranking. Allerdings gilt die Einschränkung, dass es sich im Ranking neutral verhält, wenn man nur hin und her verlinkt, also zwei Homepages gegenseitig.

Doch welcher Versicherungsmakler hat schon Lust, sich mit seinem Konkurrenten zu verlinken und damit Kunden zu ihm führen? Wer in den Suchmaschinen punkten will, sollte sich also Partner suchen, die bereit sind, einen einschlägigen Versicherungstext mit einem Link auf die eigene Seite einzubinden. Als Gegenleistung bekommt der Partner ebenfalls einen Link zurück, der jedoch von einer anderen Domain stammt, damit kein direktes gegenseitiges Verlinken erfolgt. "Wir haben für unsere Kunden im Rahmen des Schadenservices ein Betriebsartenverzeichnis eingerichtet, in das man beliebig viele Linkpartner einbinden und auf deren Homepage verlinken kann, ohne dass eine direkte gegenseitige Verlinkung erfolgt", so Thomas Koch.  "Als besonderes Schadenhighlight verspricht der Makler seinen (Link-)Partnern, jeden Kunden, der einen ersatzpflichtigen Schaden hat,  auf das eigene Betriebsartenverzeichnis aufmerksam zu machen, das sich mit einem versicherungspflichtigen Ereignis beschäftigt. Also "A" wie Abbruchbetrieb bis "Z" wie Zimmereibetrieb. Und gerade bei Versicherungsschäden frohlocken die Betriebe, weil die Zahlung über Versicherungen meist problemlos abgewickelt werden und der Versicherungsmakler hat im Gegenzug einen sehr positiven Imageeffekt."
Finger weg lassen sollte man von den Linktausch-Angeboten diverser Finanzdienstleister, die einen Eintrag in ein Maklerverzeichnis versprechen. Im Gegenzug soll der Makler einen Link auf eine andere, namentlich noch zu benennende Versicherungs- oder Finanzdienstleistungshomepage legen. Die Krux an der Sache ist jedoch die, dass dieses Maklerverzeichnis nur ausgehende Links auf die jeweilige Maklerhomepage kennt und somit nicht sonderlich gut gelistet ist. Gleichermaßen führen eine Vielzahl von Links auf die Versicherungsdienstleister-Homepage, die dann im Ranking immer höher steigt. Am Ende kannibalisiert der Versicherungsmakler oder Finanzdienstleister sein eigenes Ranking und kann die Leads kaufen, die der Anbieter dieses Linktauschs damit generiert.

Tipp von Thomas Koch: "Lieber sein eigenes Betriebsartenverzeichnis zum Linktausch und zur Neukundengewinnung einsetzen, als die wirkliche Konkurrenz zu stärken. Und ein eigenes Betriebsartenverzeichnis kann ein Versicherungsmakler sogar für die direkte Kundengewinnung einsetzen: Nämlich bei den Teilnehmern dieses eigenen Linktauschs!" Die Partnersuche über die sozialen Medien führt zu einem positiven Image und lässt die Nachfrage nach einem Eintrag ins Betriebsartenverzeichnis steigen.

 

2. Trick: News bei Twitter, XING und facebook

Es scheint gute Gewohnheit geworden zu sein, dass Versicherungsmakler dadurch auf sich aufmerksam machen wollen, indem sie interessante News über ihren Twitter- oder Facebook-Account versenden oder Statusmeldungen bei XING mit Links auf fremde Seiten zu garnieren. Doch diese Praktik hat ihre Tücken: Was gut gemeint sein mag, führt die neugierigen "Freunde" oder "Followers" direkt zur Konkurrenz.

Eines der Geschäftsmodelle aller Online-Portale besteht darin, möglichst viel Werbung zu schalten, die entweder als Affiliate-Werbung, als Google-Werbung oder in der Kombination in die Newsseite eingebunden wird. "Wer einen solchen Link auf seinem Twitter- oder Facebook-Account veröffentlicht, schickt die Interessierten direkt in die Hände des konkurrierenden Maklerunternehmens oder über den Umweg eines Leads vielleicht sogar kostenpflichtig zu einem selbst", weiß Thomas Koch von acteam interNETional. "Besser ist es daher, entweder externe News in seine Homepage einzubinden und diesen Link dann zu verschicken, oder eigene News auf seiner eigenen Maklerhomepage zu erstellen und zu posten. Damit bleiben die Interessenten auf der eigenen Homepage und werden nicht zur Konkurrenz geführt."

acteam interNETional ist der einzige Maklerdienstleister, der sowohl News erstellt, die automatisch in die eigene Maklerhomepage eingebunden werden, als auch innerhalb der News auf die eigenen Infosparten verlinken.  Damit wird erreicht, dass mühsam gewonnene Interessenten auf der eigenen Maklerhomepage verbleiben und jeder Makler die Möglichkeit hat, sich selbst optimal darzustellen. Und jede bei XING, Twitter oder facebook gelistete Information zieht Interessenten an, die diese Info im Zweifel auch ihren eigenen "Freunden"  oder "Followers" zur Kenntnis geben und damit einen gewollten Schneeball-Effekt auslösen.

Alle Informationen auf den folgenden Twitter-Accounts sind einzelne Backlinks mit hohem Pagerank (09/10). Sie sind in jeweils eine eigene Maklerhomepage gebettet, die ihrerseits alle weiteren Informationen einer umfangreichen IT-Präsenz beinhalten und vergrößern die Reichweite der Information um ein Vielfaches:

 

 Der "Twitter-Account"
 mit täglichen Tweets zu aktuellen Versicherungsthemen!

 
 

 




 

3. Trick: Textlinks ("sprechende URL")

Um die bestmögliche Aufmerksamkeit auf seine eigene Botschaft zu lenken muss man sich heute gehörig anstrengen, denn zu groß ist die tägliche Informationsflut, die auf uns einströmt. Und wenn es dann auch noch Versicherungs- oder Finanzthemen sind, dann schalten die meisten Leute ohnehin ab.  Auch hier weiß Versicherungsfachwirt Thomas Koch eine Lösung: "Sprechende URL nach der Elevator-Pitch-Methode, die in kürzester Zeit Neugierde wecken und zum drauf klicken ermuntern. Am besten sind Themen, die im ersten Blick nichts mit Versicherungen zu tun haben, aber innerhalb des Textes darauf hinarbeiten."

Beispiel: Geben Sie den Text " Zahnbehandlungskosten-werden-2012-deutlich-teurer-Jetzt-Status-sichern " ein, so fühlen sich alle angesprochen, die sich für Zahnbehandlungskosten interessieren. Mit einem Klick auf den dazu gehörenden Link ist der Interessent dann auf der jeweiligen Maklerseite, bekommt Informationen dazu und den Hinweis, wie man sich gegen die Erhöhung der Zahnbehandlungskosten absichern kann. Vom interessierten Leser bis zum Lead ist es dann nicht mehr weit:

Ob es nun aktuelle Themen rund um die Gesundheit ("Leistungsreduzierung-oder-Beitragssteigerung-Mehr-als-20-gesetzliche-Krankenkassen-stehen-vor-grossen-Problemen"  , das eigene Auto ("E10-Gratis-Versicherung-bei-Motorschaden"oder das Leben im Rentenalter auf Mallorca  ("Immer-mehr-deutsche-Rentner-im-Ausland-die-Deutsche-Rentenversicherung-ueberweist-in-ueber-150-Staaten")  handelt, die interessierenden Themen sind nahezu unerschöpflich.

Das Besondere an sprechenden URL oder Textlinks, wie sie auch genannt werden, liegt darin, dass sie das Auge des Betrachters besser ansprechen, als es Domain-Zahlenkolonnen tun. Außerdem können diese Texte auch als Textzeile in die Metatags der Homepage, also den "Titeltag", die "Discription" und die "Keywords" genutzt werden, die als Voraussetzung für gute Auffindbarkeit im Internet angesehen werden. Auf diese Weise generieren Sie nicht nur aussagefähige Informationen mit hohem Besucher-Effekt, sondern können diese auch als Tweets bei Twitter posten und erhalten auf diese Weise günstige Backlinks mit hohem Pagerank, nämlich 9/10 (siehe auch oben "Trick 1."). Derartige Arbeiten werden übrigens von acteam im Rahmen des Vertriebskonzepts "WEBvertrieb 2.0" automatisch mit übernommen.

 

4. Trick: Zielgruppen über Facebook, Twitter und XING erreichen und
direkt ansprechen

Was im täglichen Leben nicht mehr gestattet ist, können Sie in den sozialen Medien, also bei XING, Facebook und Twitter durchaus tun: Menschen direkt ansprechen. Das sollte natürlich nicht plump und direkt erkennbar auf den Abschluss einer Versicherung hinauslaufen. Doch haben Sie ein besonderes Hobby oder besondere Kenntnisse wie Windjammersegeln, Segelflug, Rassehunde, Pferdezucht, Weinproben, gutes Essen, Reisen, Gesundheit etc., können Sie für Ihr "Hobby" Gleichgesinnte begeistern und sich mit ihnen verlinken. In den meisten Fällen wird dies auch gerne angenommen und Sie bekommen damit eine Fülle neuer Kontaktmöglichkeiten, wie hier z. B. "Punds Finanzberatung", die über die "Dorn Therapie" Menschen anspricht, deren Behandlungsmethoden nur von privaten Krankenkassen bezahlt wird und auf diesem Weg Menschen zu dieser lukrativen Sparte und somit zu sich selbst hinführt:


 
(Quelle: Facebook)

Und hier haben Sie zudem die Möglichkeit, über gezielte Kommentare außerdem auf sich selbst aufmerksam zu machen, wenn Sie eine Information kommentieren und damit dessen "Freunde" gleich mit erreichen:


 
(Quelle: Facebook)

Ob nun Xing oder Facebook mit den einschlägigen Gruppen oder die Followers bei Twitter: In allen Fällen können Sie Menschen, Gruppen, Berufe oder Interessen selektieren, aufspüren und kontakten, wie es Ihnen beliebt. Aus jedem dieser Kontakte erwächst eine zusätzliche Möglichkeit weiterer Kontakte mit ebensolchen wiederum. Diesen Schneeballeffekt können Sie nutzen, um sich direkt mit den jeweiligen Leuten zu verlinken und gezielt wie dezent seine eigene (Versicherungs-)Botschaft zu senden.

Der "normale" facebook-Account kann Sie mit bis zu 5.000 Freunde verbinden - eine eigene Fanpage dagegen mit unzähligen Freunden. Die Zukunft im Internetmarketing liegt in der Fanpage, also einer eigenen Maklerhomepage innerhalb von Facebook.  Über gezielte Suche nach Partnern über die Parameter "Ort", "Region", "Beruf" oder das einschlägige Hobby lässt sich die Gewinnung, Begrüßung und ständige Information von Followers bei Twitter durch einschlägige Software automatisieren.  Gezielte und dezente automatisierte Veröffentlichung von maximal 5  Textlinks (siehe Trick 3) am Tag, erreichen Sie eine ständige Präsenz in den sozialen Medien, ohne selbst täglich aktiv werden zu müssen. Und jeder dieser auf Twitter veröffentlichen Links ist ein Backlink mit hohem Pagerank auf Ihre eigene Homepage (siehe Trick 1).

 

5. Trick: Nutzen Sie die sozialen Medien zur Informationsbeschaffung

Viele lehnen die Sozialen Medien wegen ihrer Datentransparenz und -beschaffung ab und damit auch ein dortiges Engagement. Doch was einerseits angeprangert wird, ist für die Assekuranz- und Finanzbranche ein Segen: Die Veröffentlichung persönlicher Daten und Sozialisierung  persönlicher Erlebnisse. "Wären Sie als Versicherungsmakler nicht froh, wenn Sie rechtzeitig von der Hochzeit der Kinder eines Ihrer besten Kunden erführen?", fragt Thomas Koch in eine Webinar-Runde. "Oder dass jemand seinen Führerschein, Abitur oder Universitätsabschluss bestanden oder zu heiraten beabsichtigt?" Diese oder ähnliche einschneidende Ereignisse im Leben werden kaum zeitnah in den Versicherungsakten vermerkt und dann auch nur deshalb, weil man ggf. den Nachnamen ändert. In den sozialen Medien hingegen ist es üblich, dass über die Hochzeit von Freunden, die Abiparty oder den Universitätsball gepostet wird. Meist sind sogar Bilder dabei und sie werden namentlich benannt. Das können Sie persönlich ablehnen oder kritisieren - es ist aber mittlerweile das tägliche Leben. Und wer nicht dabei sein will, versäumt den gewissen Zeitvorsprung vor der twitternden und postenden Konkurrenz, die die sozialen Medien bereits für sich entdeckt haben (siehe Trick 4).

Das Social-Media-Konzept "WEBvertrieb 2.0"  von acteam interNETional baut auf mehreren Komponenten auf:

  • Die Maklerhomepage "acteamPROFI" mit allen Informationen, News und Videonews, die für die sozialen Netzwerke konzipiert sind, plus

  • den Twitter-Account mit täglichen Tweets aus dem acteam-News-Bereich, plus

  • eine "Facebook-Fanpage", in der Sie alle Informationen selbst posten können. 

Mit dem Social-Media-Konzept von acteam interNETional gelingt Ihnen sofort der Einstieg, ohne sich das Fachwissen selbst aneignen zu müssen! Und das alles höchst individuell.

Hinzu kommt noch die Suchmaschinenoptimierung mit der monatlichen Eintragung in die wichtigste Suchmaschine: Google, sowie deren Auswertung über Google-Analytics.

 

Die Maklerhomepage "acteamPROFI"
 mit umfangreichen Fachinfos, aktuellen News + Maklervideos

 
 

 

 Der "Twitter-Account"
 mit täglichen Tweets zu aktuellen Versicherungsthemen!

 
 

 

 

 

 

 

Dazu die "Facebook-Fanpage"
  Einzigartig, denn sie ist im Pauschalpreis inbegriffen!

 





Zusammenfassung: Kombinieren Sie die Tricks 1 - 5 zum Social-Media-Paket - oder gehen Sie zum Spezialisten

Die bislang erwähnten 5 Tricks sind geeignet, Ihr Suchmaschinenranking und die Präsenz in den Sozialen Medien deutlich zu verbessern bzw. zu erhöhen.  In dieser Kombination erhalten Sie das momentane Höchstmaß an Präsenz in den sozialen Medien und Sie verpassen keinen neuen Trend.

Aber auch hier ist spezielles Know-How erforderlich, das Sie sich selbst aneignen müssen. Viele Versicherungsmakler haben allerdings schon genug damit zu tun, das einschlägige Versicherungs- und Vertriebsfachwissen aktuell zu halten. Dazu kommen noch die unzähligen Gespräche, Schulungen und Tagungen mit Maklerbetreuern sowie den Maklerpools, dass für ein intensives Engagement in den Sozialen Medien gar keine Zeit mehr bliebt. Aber die Zeit läuft gegen jeden Versicherungsmakler, der sich gegen diese neue Form der Kommunikation auflehnt oder diese ablehnt.  Daher bietet acteam interNETional nach jetzigem Stand der Kenntnisse als EINZIGES UNTERNEHMEN in Deutschland für Versicherungsmakler und Finanzdienstleister eine Kombination aus den Tricks 1 - 5 als Gesamtpaket für seine Kunden an: Eine qualifizierte Maklerhomepage mit News und Videonews, aus denen Textlinks mit eigener Maklerhomepage erstellt und bei Twitter gepostet werden. Sämtliche Textlinks werden auf dem eigenen Twitter-Account veröffentlicht und können zum Einsatz in der eigens dafür eingerichteten Facebook-Fanpage zum Posten genutzt werden. Alle Maßnahmen werden durch Analysetools und Suchmaschinenmarketing ergänzt und führen somit zu einer Zeitersparnis, die deutlich über den Kosten liegt.

 weitere Informationen und Beispiele:

http://www.seo-1a.biz/Softerfolg/Social-Media-Versicherungsmakler/



 

Sie wollen mehr wissen?

Dann klicken Sie HIER auf das KONTAKTFORMULAR!

Sie wollen gleich bestellen?

Dann klicken Sie HIER auf den ANTRAGSDOWNLOAD