Kennziffern der PKV-Unternehmen ...

zurück senden drucken

... sind unabdingbare Grundlage für eine langfristige Beitragsstabilität

Der Beitrag einer privaten Krankenversicherung (PKV) ist kein statischer Wert, sondern passt sich dynamisch der Kostenentwicklung (Arzthonorare, Medikamente etc.) im Gesundheitswesen an. Ständig überprüfen die Versicherungsunternehmen die Schadenaufwendungen für die gezeichneten Versicherungsverträge in den jeweiligen Kollektiven und entscheiden nach gesetzlichen Vorgaben über eine Steigerung der Beiträge, der ein unabhängiger Treuhänder zustimmen muss.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Beitragsstabilität und damit auf die zukünftigen Beitragssteigerungen der PKV-Verträge haben die Kennziffern der jeweiligen Versicherungsgesellschaft.

Sehen Sie in der folgenden Animation, wie sich die Beiträge in der PKV zusammensetzen und wie sie verwendet werden. Gerne erläutern wir Ihnen die Animation in einem persönlichen Gespräch.

Kennzahlen der PKV-Unternehmen

Grundsätzliche Überlegungen

Wenn Sie sich privat krankenversichern möchten, und dafür sprechen viele gute Gründe, dann stehen Sie vor dem Problem der Auswahl eines Tarifs mit möglichst vielen Leistungen bei einem zudem leistungsstarken Krankversicherer.

Alles wäre sehr einfach, wenn Sie nach wenigen Jahren wieder wechseln könnten wie es beispielsweise in der Hausrat- oder KFZ-Versicherung möglich ist. Doch mit zunehmendem Alter lohnt sich ein Wechsel der Privaten Krankenversicherung immer seltener. Gesundheitliche Gründe können eine Rolle spielen oder weil Ihr Vertrag bereits erhebliche Mittel für Altersrückstellungen aufgebaut hat und die Angebote anderer Anbieter schlichtweg zu teuer geworden sind.

Sie können sich an Ratings oder Rankings orientieren, wie sie beispielsweise die Stiftung Warentest immer wieder veröffentlicht. Doch ist es nicht entscheidend, sich immer nur bei der Nummer eins eines Tests zu versichern, sondern wer sich konstant in der Spitzengruppe hält. Dauerhaft Spitzenleistungen zu erbringen, ist viel schwerer, als einmal ganz vorn zu sein. So hat die Zahl der Tests in den letzten Jahren merklich zugenommen und es wird versucht, die Leistungen innerhalb der privaten Krankenversicherung zu messen. Das ist allerdings ein sehr schwieriges Unterfangen, da man ja eine hochkomplexe und sehr individuelle Dienstleistung bewerten muss. Alleinige Zahlenakrobatik führt nicht zum Ziel, sondern Verständnis für die Materie und Fingerspitzengefühl für die besonderen Wünsche der zukünftigen Privatpatienten.

Einen Privaten Krankenversicherer zu finden, der seine in Hochglanzbroschüren gegebene Werbeaussagen mit Leben füllt, ist schwierig. Tests können selbstverständlich Hilfestellungen geben, doch Aufwand und Know-How bei den Testern können sehr unterschiedlich sein und das Ergebnis verwässern. Jeder, der sich berufen fühlt, kann Tests anbieten und die Ergebnisse interpretieren. Doch am Ende eines Verfahrens müssen Sie als Kunde entscheiden, welcher Tarif für Sie und Ihre Familie der Beste ist.

Sehen Sie sich verschiedene Tests an und verfolgen die wirtschaftliche Entwicklung eines Tarifs und seines Versicherers über mehrere Jahre hinweg. Wer immer wieder vorne liegt, kann nicht schlecht sein. Aber wer kennt schon alle namhaften Versicherer des Marktes? Wer kann zwischen jungen Versicherern mit seinen ebenso jungen Tarifen von solchen privaten Krankenversicherern unterscheiden, die ihre Belastungstests bereits über Jahre hinweg erfolgreich bestanden haben? Wer kennt sich in der Tarifwelt von mehr als 40 Versicherern und deren über 25.000 Tarifkombinationen aus?

Als objektives Kriterium für die Auswahl einer Privaten Krankenversicherung können neben dem Ratschlag eines erfahrenen Vermittlers auch Vergleiche von Unternehmenskennzahlen Erkenntnisse über die Güte einer privaten Krankenversicherung bringen.

Gerne helfen wir Ihnen, das Thema "Unternehmenskennzahlen" so aufzubereiten, dass Sie sich eine Vorstellung über die komplexe Thematik machen können.

zurück  senden  drucken