Bestattungsarten

zurück senden drucken

Je nach gewünschter Bestattungsart gibt es spezifische Kosten. Hier erhalten Sie einen Kurzüberblick mit den typischen Kostenarten:

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung in einem Grab in der Erde ist in Deutschland ein Sarg gesetzlich vorgeschrieben, es besteht Sargpflicht. Die Kosten eines Sargs können wenige Hundert bis zu mehreren Tausend Euro betragen. Abhängig vom Aufwand der Beisetzung und der Grabart, sowie den Folgekosten für die Miete und Pflege des Grabes, die allein etwa 1.000 - 2.000 Euro betragen, können mit insgesamt hohen vierstelligen Beträgen gerechnet werden.

Bestatter kümmern sich um die Überführung des Verstorbenen und dessen hygienischen Versorgung. Ob eine Trauerfeier stattfinden soll oder nicht, kann ebenfalls vorher geregelt werden und hat Einfluß auf die Kosten. Als Größenordnung für eine durchschnittliche Erdbestattung können rund 6.000 - 10.000 Euro zuzüglich Folgekosten angenommen werden.

Abhängig von der Grabwahl, also einem Wahl- oder Familiengrab, der Nutzungsdauer, dem Grabstein und der Grabpflege entstehen weitere einmalige und wiederkehrende jährliche Kosten, die es einzuplanen gilt.

Feuerbestattung

Kremation © Dirk Walter #12464686

Die Feuerbestattung hat eine lange kulturelle Tradition und führt zurück bis in die Antike. Heute entscheiden sich immer mehr Menschen für diese Art der Bestattung, weil sie gegenüber anderen Bestattungsarten deutlich preiswerter ist.

Nach der Einäscherung im Krematorium wird die Asche in einer Urne beigesetzt. Je nach Ausführung der Bestattung, einer etwaigen Trauerfeier, der hygienischen Versorgung des Verstorbenen, der Kleidung und der Überführung zum Krematorium entstehen Kosten um 1.500 bis 3.000 Euro zuzüglich Kosten für das Krematorium und die Bestattungsart wie Urnengrab, See-, Baum- oder Waldbestattung. In Deutschland ist eine Einäscherung des Leichnams in einem Sarg vorgeschrieben. Dieser kann jedoch aus einer einfachen Ausführung bestehen und wenige Hundert Euro teuer sein.

Die Urne selbst ist ebenfalls in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Preisspanne zwischen Aschekapsel und individueller Schmuckurne liegt ebenfalls bei mehreren Hundert Euro.

Soll die Urne in einem anonymen Grab beigesetzt werden, werden auch hier andere Gebühren erhoben als in einem Namens-, Rasen- oder Stelengrab. Als preiswerte Alternative gilt auch das Kolumbarium, einem oberridischen Urnengrab. Rund 500 - 1.500 Euro betragen die Kosten für ein Urnengrab. Hinzu kommen in der Folge noch die Pflegekosten für das Grab, die regelmäßig niedriger sind als bei einer Sargbestattung oder sogar gänzlich entfallen können.

Seebestattung

Bislang waren Seebestattungen nur Menschen vorbehalten, die einen direkten Bezug zur See hatten. Mittlerweile ist sie aber auch für Nicht-Seeleute immer beliebter geworden, weil sie keine Folgekosten wie Grabpflege verursachen.

In jedem Fall setzt auch die Seebestattung eine Einäscherung des Verstorbenen voraus, dessen Asche anschließend in einer wasserlöslichen Urne auf See versenkt wird. Ob in Begleitung einer Trauerfeier in Begleitung der Angehörigen oder anonym auf See ist immer Ermessenssache.

Neben den bereits erwähnten Kosten für die Einäscherung folgen Kosten für die wasserlösliche Urne aus Salzteig oder Pappmaché sowie die Überführung der Urne an die Küste und anschließender Fahrt mit einem eigens dafür vorgesehenen Schiff zur Seebestattung.

Abhängig vom Ausgangsort und dem Zielmeer (Nord- bzw. Ostsee oder Mittelmeer) können weitere Kosten von 1.000 bis 3.000 Euro und mehr entstehen.

Weitere Bestattungsarten:

  • Almwiesenbestattung
  • Baumbestattung
  • Diamantbestattung
  • Felsbestattung
  • Körperspende
  • Kryonik
  • Luftbestattung
  • Muslimische Bestattung
  • Naturbestattung
  • Plastination
  • Waldbestattung
  • Weltraumbestattung
Copyrights der verwendeten Bilder:
© PhotographyByMK - Fotolia.com
Kremation © Dirk Walter #12464686
zurück  senden  drucken