Altersentlastungsbetrag

zurück senden drucken

Der Altersentlastungsbetrag führt bei älteren Steuerzahlern zu einer Verminderung der Steuerlast. Hat der Steuerpflichtige bereits vor Beginn des Kalenderjahres sein 64. Lebensjahr vollendet, so steht ihm der Altersentlastungsbetrag zu.

Rechtslage bis zum 31.12.2004

Der Altersentlastungsbetrag beträgt 40 Prozent der Bemessungsgrundlage, aber höchstens 1.908 €. Als Bemessungsgrundlage gilt der Bruttoarbeitslohn zuzüglich der Summe aller übrigen Einkünfte, wie zum Beispiel Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder Einkünfte aus Kapitalvermögen. Bei Ermittlung der Bemessungsgrundlage können positive Einkünfte mit negativen Einkünften (Verlusten) verrechnet werden.

In die Bemessungsgrundlage fließen folgende Einkünfte nicht mit ein:

  • steuerfreie Einkünfte,
  • pauschal besteuerter Arbeitslohn,
  • Versorgungsbezüge wie zum Beispiel Pensionen und Einkünfte aus Leibrenten.

Der Altersentlastungsbetrag wird nicht erst bei der jährlichen Veranlagung zur Einkommensteuer berücksichtigt, sondern bereits bei Berechnung der Lohnsteuer.

Rechtslage ab 1.1.2005

Der maßgebende Altersentlastungsbetrag ist abhängig von dem Kalenderjahr, das auf die Vollendung des 64. Lebensjahres folgt. Welcher Höchstbetrag zum Ansatz kommt, zeigt nachfolgende Tabelle.

Das auf die Vollendung des 64. Lebensjahres folgende Kalenderjahr Altersentlastungsbetrag
in Prozent der Einkünfte Höchstbetrag in Euro
200540,01900
200638,41824
200736,81748
200835,21672
200933,61596
201032,01520
201130,41444
201228,81368
201327,21292
201425,61216
201524,01140
201622,41064
201720,8988
201819,2912
201917,6836
202016,0760
202115,2722
202214,4684
202313,6646
202412,8608
202512,0570
202611,2532
202710,4494
20289,6456
20298,8418
20308,0380
20317,2342
20326,4304
20335,6266
20344,8228
20354,0190
20363,2152
20372,4114
20381,676
20390,838
20400,00
zurück  senden  drucken