Urlaubszeit ist Einbruchzeit:

zurück senden drucken

Tipps für mehr Sicherheit!

Das Hotel ist gebucht, die Koffer liegen bereit:
Aber auch für zu Hause sollte vor jedem Urlaub vorgesorgt sein. Wer das versäumt, darf sich nicht wundern, wenn es bei der Rückkehr böse Überraschungen gibt.

Experten empfehlen vor der Abreise ein Bündel von Schutzmaßnahmen. Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Punkte, auf die Sie achten sollten:

  • Anrufbeantworter:Die Ansage verrät oft, dass der Wohnungs- oder Hausbesitzer verreist ist. Auf diesen Hinweis sollten Sie in jedem Fall verzichten.
  • Briefkasten: Überquellende Briefkästen sind gewissermaßen eine freundliche "Einladung" für Einbrecher, dem vorübergehend verwaisten Inneren einen ungebetenen Besuch abzustatten. Daher wichtig: Lassen Sie den Briefkasten von Verwandten, Freunden oder Nachbarn leeren.
  • Fenster und Türen: Einbrecher kennen die "sichersten" Verstecke für Zweitschlüssel. Die Folge: Einfacher Diebstahl wird von der Versicherung nicht gezahlt. Es ist sehr wichtig, alle Eingänge sicher verschlossen zu halten. Bei geringwertigen Einbruchsicherungen prüfen Sie unbedingt die Möglichkeit von Zusatzsicherungen (z. B abschließbare Fenstergriffe oder Schließriegel für Balkontüren).
  • Garten: Wenn sprichwörtlich "Kraut und Rüben" wachsen, kann es ein Zeichen individueller Gartenkultur sein. Diebe schauen dann aber auch besonders danach, ob jemand zu Hause ist. Bei längerer Abwesenheit also lieber für eine Gartenpflege sorgen.
  • Zeitschaltuhren Damit lassen sich ganz praktisch Rollläden und Lampen aktivieren und somit Anwesenheit vortäuschen. Nette Nachbarn lassen sich bestimmt überzeugen, gelegentlich und unregelmäßig "Leben in die Bude" zu bringen.
  • Alarmanlage: Alarmanlagen vertreiben nicht nur Diebe und zeigen Brände an, sondern Versicherungsgesellschafen belohnen diese Investition häufig auch mit einem Prämienrabatt. Denn der Diebstahl erstreckt sich nicht nur auf wiederbeschaffbare Gegenstände, sondern gerade Familienschmuck und "Omas Truhe" sind oft Erinnerungsstücke, deren ideeller Wert nie wiederbeschafft werden kann. Daher sollte Präventivmaßnahmen immer der Vorrang vor einer Ersatzleistung durch den Versicherer gegeben werden.
  • Kofferanhänger: Gehen Sie sorgfältig mit Ihrer Adresse um. Lassen Sie sie niemals offen lesbar sein - Einbrecher, die zum Beispiel Flughäfen oder Bahnhöfe nach neuen Opfern Ausschau halten, haben sonst einfaches Spiel.
zurück  senden  drucken