Stichtag bei der KFZ-Kündigung verschlafen?

zurück senden drucken

So machen Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch!

Der 30. November bedeutet für KFZ-Versicherungskunden das entscheidende Datum für spätere günstige KFZ-Beiträge. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen in der Regel KFZ-Versicherungsverträge fristgerecht gekündigt worden sein.

Diese Fälle berechtigen Sie, Ihren KFZ-Vertrag auch nach dem Stichtag 30.11. zu kündigen:

www.fotolia.de Copyright: Coloures-Pic
    • bei Beitragserhöhung
    • nach einem Schadenfall
    • bei Fahrzeugwechsel
    • bei Änderung von Regionalklasse und Typklasse

Beitragseröhung

Hat sich Ihr Jahresbeitrag erhöht?

Dann haben Sie das Recht, Ihren Versicherungsvertrag binnen eines Monats nach Erhalt der Beitragsrechnung auch nach dem 30.11. außerordentlich zu kündigen.

Der Jahresbeitrag kann sich aus verschiedenen Gründen erhöhen, wobei etwa ein Drittel aller Beitragserhöhungen auf eine Änderung der Typ- und Regionalklassen zurückzuführen sind. Aber auch steigende Reparaturkosten können zu Beitragsanpassungen führen, selbst wenn die Typklasse gleich bleibt.

Sie möchten ein unverbindliches Versicherungsangebot anfordern? Dann klicken Sie HIER

Sie hatten einen Schadenfall?

www.fotolia.de Urheber: Dron

Ob Sie nun mit der Schadenregulierung Ihres Versicherers zufrieden waren oder nicht - Sie haben in jedem Fall binnen eines Monats nach Anerkennung der Ersatzleistung oder der so genannten Abschlussmeldung die Möglichkeit, den Versicherungsvertrag fristlos, spätestens aber binnen eines Monats zu kündigen.

Bis 2008 haben Sie bei einer fristlosen Kündigung alle bereits gezahlten Versicherungsbeiträge verloren, denn Sie bekamen nichts erstattet. Das ist seitdem aber vorbei und es macht daher Sinn, auch vor Ende der laufenden Versicherungsperiode beim alten Versicherer zu kündigen.

Wenn der Kündigungsgrund "Schadenfall" aber nach dem 30.11. eintritt, dann sollte die Frist selbstverständlich zum Ende der "laufenden Versicherungsperiode" erfolgen, damit nicht noch ein weiteres Jahr gezahlt werden muss.

Am besten melden Sie sich in diesem Fall sofort bei uns, damit wir Ihnen helfen können und Sie keine Frist versäumen! Klicken Sie HIER und Sie gelangen auf das Kontaktformular

Sie möchten ein unverbindliches Versicherungsangebot anfordern? Dann klicken Sie HIER

Fahrzeugwechsel

Die KFZ-Versicherung ist an das Fahrzeug gebunden und kann bei seinem Verkauf gekündigt werden. Somit besteht bei jedem Fahzeugwechsel die Möglichkeit zur Prüfung, ob es nicht irgendwo preiswerter geht.

Vor allen Dingen sparen Sie Geld, wenn Sie die Kriterien erfüllen, die für die Rabatteinstufung gelten. Ob nun Ehegattenrabatt, Wenigfahrer-Rabatt, Zweitwagenrabatt oder Garagenrabatt - irgendetwas geht immer.

Insgesamt gibt es etwa 15 Rabatte für Ihre KFZ-Versicherung.

Neugierig geworden? Dann klicken Sie  HIER! für weitere Informationen

Änderung der Typ- oder Regionalklasse

Bei der Änderung der Typ- oder Regionalklasse wird es etwas heikel, denn auch wenn Sie im Folgejahr weniger Geld zahlen sollen als im aktuellen, kann es sich um eine Beitragserhöhung handeln.

Und das funktioniert so:

Angenommen, Sie zahlen einen Jahresbeitrag von 1.000 € bei Schadenfreiheitsklasse 1, also 100%.

Im Folgejahr fahren Sie auf 85 %, was dann ja einen Jahresbeitrag von 850 € (also Schadenfreiheitsklasse 2 = 85%) auf Basis des Vorjahres bedeuten würde.

Dumm nur, dass auf der Rechnung statt einem Betrag von 850 € satte 920 € ausgeworfen werden, obwohl Sie statt in 100% nun in 85 % fahren. Der Grund ist einfach: Es gab eine Beitragserhöhung Und Sie haben das Recht auf eine entsprechende Sonderkündigung, auch wenn der 30.11. bereits vorbei sein sollte. Aber nicht vergessen: Sie müssen binnen eines Monats gekündigt haben.

Im Zweifel rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns über unser Kontaktformular.

Kein außerordentlicher Kündigungsgrund.....

... liegt vor, wenn die Beitragserhöhung durch Sie selbst verursacht wurde, denn es gilt dass Verursacherprinzip.

Wenn die Ursache für die Beitragserhöhung bei Ihnen liegt, also:

  • wenn Sie in eine andere Stadt mit höherer Regionalklasse gezogen sind. Aber selbst innerhalb derselben Stadt auf derselben Straße kann es eine unterschiedliche Regionalklasse geben.
  • Wenn Sie durch einen Unfall im kommenden Jahr hochgestuft werden und mehr bezahlen sollen. Das gilt allerdings nur dann, wenn der Basisbeitrag nicht gleichzeitig gestiegen ist.
  • wenn Sie Ihren 19jährigen Sohn als weiteren Fahrer in die Police eintragen lassen, kann es dadurch zu einer Beitragserhöhung ohne Sonderkündigungsrecht kommen,
  • wenn die Regierung die Versicherungssteuer anhebt und es dadurch zu einer Beitragssteigerung kommt.

Achten Sie im Wesentlichen immer auf das Schreiben Ihrer KFZ-Versicherung. Sie muss Ihnen eine Beitragserhöhung anzeigen und den Vergleich zum Vorjahr darlegen. Ist der Vergleichsbeitrag im neuen Jahr höher als im alten, dann besteht Grund zur Annahme, dass ein Sonderkündigungsrecht vorliegt.

zurück  senden  drucken