Elektronik-Mehrkosten-Versicherung

zurück senden drucken

Versicherte Sachen

Versichert sind die Mehrkosten nach einem Sachschaden (z. B. an einer DV-Anlage), die durch die Benutzung einer Ausweichanlage entstehen.

Dabei ist es unerheblich, ob diese Anlage im eigenen oder fremden Unternehmen läuft.

Ebenfalls versichert sind die Mehrkosten die durch die Inanspruchnahme von Dienstleistungen zur Aufrechterhaltung des (eigenen) Betriebes entstehen.

Nicht versicherte Sachen

Sofern es sich bei dem Sachschaden um nicht serienfertige Anlagen / Geräte, Meßfühler, Werkzeuge, Datenträger handelt, sind die dann entstehenden Mehrkosten nicht Gegenstand der Versicherung.

Versicherte Gefahren

Beschädigung oder Zerstörung durch ein unvorhergesehenes Ereignis wie z. B. durch

  • Kurzschluß, Überspannung, Induktion
  • Fahrlässigkeit, unsachgemäße Handhabung, Vorsatz Dritter
  • Einbruchdiebstahl, Diebstahl, Beraubung, Sabotage, Plünderung
  • Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion oder durch Löschen, Niederreißen, Ausräumen oder Abhandenkommen bei diesen Ereignissen
  • höhere Gewalt
  • Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung
  • Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler

sowie bei Entwendung.

Nicht versicherte Gefahren

Nicht versichert sind Schäden durch

  • Abnutzung, Verschleiß
  • Erdbeben, Kernenergie
  • Vorsatz des Versicherungsnehmers oder dessen Repräsentanten
  • Kriegsereignisse, Bürgerkrieg, innere Unruhen.

Umfang der Entschädigung

Versichert sind Mehrkosten, die infolge einer Unterbrechung durch einen Schaden an der versicherten Sache und bei Entwendung entstehen, wie zeitabhängige Mehrkosten für die

  • Benutzung fremder Anlagen,
  • Anwendung anderer Arbeitsverfahren,
  • Inanspruchnahme von Lohn-Dienstleistungen oder Lohn-Fertigungsleistungen und ähnlichem.

Während der Daher der vereinbarten Haftzeit (maximal 12 Monate sind je nach Gesellschaft üblich; längere Haftzeiten individuell zu erfragen), abzüglich des vereinbarten zeitlichen Selbstbehaltes (mindestens 2 Tagesentschädigungen sind üblich), zeitunabhängige Mehrkosten z. B. für

  • einmalige Umprogrammierung,
  • Umrüstung.

Selbstbehalt

Die Ersatzleistung für diese Kostenart wird um einen Selbstbehalt gekürzt, der regelmäßig 20% beträgt.

Hier gilt, bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften nachzufragen, inwieweit deren Tarife von diesem Satz abweichen.

Versicherungssumme

Für zeitabhängige Mehrkosten ist die Versicherungssumme der Betrag, der innerhalb von 12 Monaten (unabhängig von der vereinbarten Haftzeit) für die oben genannten Mehrkosten aufzuwenden wäre, wenn die technische Einsatzmöglichkeit der versicherten Sache(n) in diesem Zeitraum unterbrochen wäre.

Sofern die zutreffende Versicherungssumme für zeitabhängige Mehrkosten nicht ermittelt werden kann, kann auch eine Jahres-Pauschalversicherungssumme vereinbart werden.

Als Jahres-Pauschalversicherungssumme wird ein Minimum des Listenpreises der Anlage vereinbart (zwischen 70% und 100% des Listenpreises).

Für zeitunabhängige Mehrkosten (nur auf besonderen Antrag versichert) ist der Betrag als Versicherungssumme zu vereinbaren, der im Schadenfall aufzuwenden ist, um z. B. auf eine Ersatzanlage ausweichen zu können.

In der Regel sind dies Kosten für eine Umprogrammierung bzw. Programmanpassung.

Versicherungsbedingungen

Allgemeine Bedingungen für die Elektronikversicherung (ABE)

Klausel 030 zu den ABE

Klausel 031 zu den ABE

Wichtig: Gültigkeit haben ausschließlich die jeweiligen vertraglichen Vereinbarungen.

Klauselverzeichnis.

zurück  senden  drucken