Dread-Disease-Police

zurück senden drucken

Die Dread-Disease-Police

Ob Unfall oder Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder eine Bypass-Operation:

Auf einen Schlag können alle beruflichen Pläne zerstört werden. Dann will sich ein schwer erkrankter Mensch nicht auch noch über finanzielle Dinge den Kopf zerbrechen.

Will man der Krankheit aber erfolgreich entgegen treten, dann trägt eine finanzielle Absicherung, die zur freien Verfügung steht, einen erheblichen Teil dazu bei.

Die wichtige Versicherungsform im Überblick!

In manchen Situationen reicht viel Liebe nicht aus - man braucht Geld!
Und auch Chefs brauchen manchmal eine schützende Hand!

Ob Unfall oder Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder eine Bypass-Operation:

Auf einen Schlag können alle beruflichen Pläne zerstört werden. Dann will sich ein schwer erkrankter Mensch nicht auch noch über finanzielle Dinge den Kopf zerbrechen.

Will man der Krankheit aber erfolgreich entgegen treten, dann trägt eine finanzielle Absicherung, die zur freien Verfügung steht, einen erheblichen Teil dazu bei.

Denken Sie an die Folgen schwerer Erkrankungen:

  • Sie möchten eine Behandlung bei den besten Ärzten und eine Betreuung durch speziell geschultes Personal - notfalls weltweit
  • Vielleicht benötigen Sie neuartige Therapien, Heilmethoden oder Medikamente, die es nur in Spezialkliniken oder Sanatorien im Ausland gibt
  • Finanzielle Verpflichtungen müssen weiterhin bedient werden
  • Ihr Betrieb muss qualifiziert weiter geführt werden
  • Bei manchen Erkrankungen ist der Umbau des Hauses oder der Wohnung erforderlich
  • Viele andere, aber meist kostspielige Dinge machen das Leben mit der Krankheit lebenswert.

Im Tagesgeschehen denkt keiner gerne an mögliche Gebrechen. Doch die Statistik spricht eine klare Sprache: Denn Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs sind in Deutschland die Ursachen, an denen jeder dritte Freiberufler oder Unternehmer erkrankt.

Um zumindest vor den finanziellen Folgen schwerster Erkrankungen geschützt zu sein, ist die aus Großbritannien stammende Sonderform der Lebensversicherung erforderlich, die erst seit Beginn der 90er Jahre auch in Deutschland zugelassen ist:

Die Dread-Disease-Police

Wenn eine tödliche Krankheit wie Krebs, Herzinfarkt oder multiple Sklerose diagnostiziert oder eine Behandlung wie eine Bypass-Operation erforderlich wird, dann greifen die herkömmlichen Mittel der finanziellen Absicherung nicht. Bisher hat man sich auf den Hinterbliebenenschutz oder ein Krankentagegeld konzentriert. Eine Deckungslücke entsteht jedoch immer dann, wenn Krankheiten einen Selbstständigen oder Freiberufler für längere Zeit dem Betrieb fern halten.

Nicht jede Krankheit bedeutet den sofortigen Rückzug aus dem Berufsleben.
Sie bedeuten aber häufig eine Neuausrichtung des Lebensweges - und das kostet Geld!

Die Dread-Disease-Versicherung leistet bereits bei der Feststellung bestimmter schwerer Krankheiten bzw. bei der Anwendung bestimmter Behandlungsmethoden. Neben Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, multiple Sklerose, Nierenversagen und Bypass-Operationen gehören noch fast 30 weitere Krankheiten zum Leistungskatalog vieler Versicherer. Und die Prämienunterschiede sind gewaltig.

Die Monatsprämien sind geschlechtsneutral und liegen je nach Gesellschaft, Absicherungshöhe und Laufzeit zwischen 30,00 € und 120,00 €.

Grundsätzlich gilt, dass ein umfassender Schutz gegen die existenzbedrohenden Krankheiten Kosten verursacht, die etwa 20 % - 30 % über der Prämien einer klassischen Lebensversicherung liegen. Die Dread-Disease-Police ist eine Kombination mit einer Kapital-, Risiko- oder Rentenversicherung. Durch diese Kombination sichern Sie sich eine weit reichende Vorsorge - ganz nach Ihrem individuellen Bedarf.

Weiteres Plus: Im Falle einer Erkrankung bleibt der Versicherungsschutz der Hauptversicherung erhalten.

Die Dread-Disease-Police genießt darüber hinaus im gesetzlichen Rahmen volle steuerliche Vergünstigung.

Hier ist in jedem Falle eine intensive Recherche erforderlich, die nur ein Partner mit Markttransparenz qualifiziert erbringen kann. Denn die Prämien variieren in Abhängigkeit vom Leistungsspektrum, also vom Umfang des Katalogs der versicherten Krankheiten. Ein reiner Preisvergleich führt nicht automatisch zum günstigsten Vorschlag. Nur eine unabhängige Beratung hilft, auch im Detail den für Sie besten Vorschlag zu finden.

zurück  senden  drucken