Kinder-Vorsorge

zurück senden drucken

Professionelles Risikomanagement für junge Menschen

Wenn ich erst mal groß bin...

Heute werden die Weichen für die Lebensplanung früh gestellt. Kinder haben noch "große" Pläne. Sie wollen Tierärztin, Pilot oder Megastar werden.
So lange sie sich noch darüber freuen, Sandburgen mit Papa zu bauen, Fahrrad fahren ohne Stützräder oder Opa zuguckt, wenn Junior das erste Tor beim Fußballspielen schießt, müssen die Erwachsenen die Entscheidungen für die Zukunft treffen.

Neben der Sorge um Unfälle und Krankheiten gibt es eine zunehmende Unsicherheit, wie die Ausbildung finanziert werden soll. Ob das Studium noch kostenfrei durchgeführt werden kann ist im Hinblick auf leere staatliche Kassen durchaus fraglich. Außerdem lässt sich ein Studium ohne Nebenjob erfolgreicher durchführen.

Dafür braucht Ihr Kind Geld!

Manche möchten nach der Schulzeit die Welt erkunden oder als Au-pair-Mädchen nach Übersee gehen. Eine eigene Wohnung soll eingerichtet werden oder das erstes Auto angeschafft.

Auch dafür braucht Ihr Kind Geld!

Nicht auf die Lange Bank schieben...

 
                         
Alter
18 bis 25:
Alter
25 bis 35:
Alter
35 bis 45:
Alter
45 bis 55:
Alter
55 bis 65:
Alter
über 60:

"Wie soll ich investieren?

In der Ausbildung hat man kein Geld dafür. Außerdem möchte ich Spaß haben und muß auch bald zum Bund.

Aber wenn ich damit fertig bin, dann kann ich inves-
tieren!"

"Gerade jetzt paßt es mir gar nicht, dass ich inves-
tieren soll!

Sehen Sie, ich habe erst vor wenigen Jahren an-
gefangen zu arbeiten und brauche mein Geld für die Weiter-
bildung.

Aber wenn ich älter bin, können Sie noch mal kommen."

"Wie denken Sie, soll ich jetzt investieren?

Als Familien-
vater wach-
sen mir die Kosten über den Kopf.
Kleine Kinder kosten eine Menge Geld.

Wenn die Kinder älter sind, dann werde ich ans Inves-
tieren denken."

"Ich würde gerne investieren, aber es ist einfach nicht möglich. Meine beide Kinder studieren und das frisst meine Finanzen auf.

Aber wenn sie mit dem Studium fertig sind, dann werde ich inves-
tieren!"

"Da erzählen Sie mir nichts Neues. Ich weiß, dass ich inves-
tieren sollte. Aber ich bin einfach knapp bei Kasse und muß mit jedem Cent rechnen. Hätte ich mal vor 20 Jahren angefangen, dann wäre es einfacher gewesen.

Na, schaun wir mal."

"Tja, jetzt ist es wohl zu spät. Wir wohnen bei unserem Sohn in der kleinen Einlieger-
wohnung. Spaß macht das nicht. Aber mit dieser Rente können wir uns nicht mehr leisten. Hätte ich bloß früher investiert.

Jetzt ist es zu spät!"

                         
 
zurück  senden  drucken