Krankheitsinvalidität

zurück senden drucken

Wenn ich erst einmal gross bin...

Kinder haben phantastische Pläne. Sie wollen Krankenschwester, Pilot oder Megastar werden. Tatsächlich freuen sie sich aber herzlich über die kleinen Dinge des Lebens: einen Drachen mit Papa bauen, Fahrrad fahren ohne Stützräder oder der erste Besuch im Fußballstadion.

Als Eltern, Großeltern oder Paten haben Sie dies selbst erlebt und möchten natürlich, dass dies bei Ihren Kleinen so bleibt. Jetzt und auf dem gesamten langen Weg zum Erwachsenwerden.

Ist eine schwere Krankheit das Aus der Kinderträume?

Wen eine schwere Krankheit befällt, wie zum Beispiel Krebs, kann seine Kinderträume von einer sorglosen Kindheit schnell verlieren.

Schwere Krankheiten bei Kindern sind heute keine Einzelfälle mehr

  • In Deutschland erkranken jährlich 1.700 bis 1.800 Kinder neu an Krebs. So können Hirntumore bei Kindern und Jugendlichen in allen Altersstufen auftreten, am häufigsten jedoch vor dem 10. Lebensjahr.
  • Ca. 2.000 Kinder pro Jahr leiden an Hirnhautentzündung. Die Krankheit verursacht in manchen Fällen bleibende Schäden wie körperliche oder geistige Behinderungen.

Quellen: Deutsche Krebshilfe e.V., Netdoktor.de

Mit einem individuellen Vorsorge-Plan für die Junioren schützen Sie sich und Ihr Kind vor den finanziellen Folgen einer schweren Krankheit!

Mögliche Leistungen aus einer Vorsorge-Absicherung für Krankheiten:

  • möglicher Verdienstausfall oder Mehrkosten für Unterkunft und Verpflegung, wenn Sie Ihr Kind ganztägig z. B. im Krankenhaus begleiten möchten.
  • mögliche finanzielle Unterstützung für eine optimale Behinderten-Betreuung oder Ausbildung
  • Kosten für eventuelle Umbaumaßnahmen oder spezielle Behandlungsmethoden, die eventuell von der Krankenkasse nicht oder nur teilweise übernommen werden.

In Deutschland sind derzeit mehr als 163.000 Kinder (bis 18 Jahre) durch Unfall oder Krankheit schwer behindert. 163.000 Schicksale und finanziell stark belastete Familien.

Bei Erwachsenen entsteht die Schwerbehinderung in aller Regel durch Krankheit, während Kinder mehr durch einen Unfall gefährdet ist.

Trotzdem gibt es eine Reihe von Krankheiten, die auch schon in jungen Jahren zur Invalidität und Berufsunfähigkeit führen. Krankheiten wie Diabetes Typ I oder die genetische Schädigung durch das Turner-Syndrom können erst nach einigen Jahren auftreten, obwohl beide Krankheiten u. U. angeboren sind. Daher sollte ein Versicherungsschutz gewählt werden, der solche Spätfolgen eines angeborenen Schadens mit einschließen.

Nach eingehender Marktbeobachtung gibt es jedoch nur wenige Versicherer, die diese Art Schäden in ihren Versicherungsschutz einschließen. Dort vertritt man die Auffassung, dass diese Unwägbarkeiten nicht zu Lasten der Eltern gehen sollten. Und diese Versicherer gewähren Versicherungsschutz, wenn trotz aller Voruntersuchungen eine Krankheit nicht entdeckt wurde.

Einige Versicherer bieten Krankenhaustagegeld an, das bei stationärem Aufenthalt gezahlt wird, egal, ob das Kind wegen einer Mandeloperation oder wegen eines Sturzes mit Inlinern ins Krankenhaus muss.

zurück  senden  drucken