Allg. Bedingungen für die Mietverlustversicherung (ABM 89)

zurück senden drucken

- Fassung Januar 1995 -

§ 2 Nicht versicherte Gefahren

  1. Die Versicherung gemäß § 1 Nr. 1a erstreckt sich nicht auf Mietverlust durch
    1. Brandschäden, die an Sachen dadurch entstehen, daß sie einem Nutzfeuer oder der Wärme zur Bearbeitung oder zu sonstigen Zwecken ausgesetzt werden. Dies gilt auch für Sachen, in denen oder durch die Nutzfeuer oder Wärme erzeugt, vermittelt oder weitergeleitet wird;
    2. Sengschäden, außer wenn diese dadurch verursacht wurden, daß sich eine versicherte Gefahr gemäß § 1 Nr. 1a verwirklicht hat;
    3. Schäden, die an Verbrennunaskraftmaschinen durch die im Verbrennungsraum auftretenden Explosionen, sowie Schäden, die an Schaltorganen von elektrischen Schaltern durch den in ihnen auftretenden Gasdruck entstehen;
    4. Schäden, die durch die Wirkung des elektrischen Stromes an elektrischen Einrichtungen mit oder ohne Feuererscheinung entstehen (z. B. durch Überstrom, Überspannung, Isolationsfehler, wie Kurz-, Windungs-, Körper- oder Erdschluß, unzureichende Kontaktgabe, Versagen von Meß-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen);
    5. Blitzschäden an elektrischen Einrichtungen, es sei denn, daß der Blitz unmittelbar auf diese Sachen übergegangen ist.
  2. Folgeschäden sind durch Nr. 1a und 1c nicht ausgeschlossen.
    Durch Nr. 1d und 1e sind Folgeschäden nicht ausgeschlossen, soweit sie Brand- oder Explosionsschäden sind.
    Die Ausschlüsse gemäß Nr. 1a bis 1d selten nicht für Schäden, die dadurch verursacht wurden, daß sich an anderen Sachen eine versicherte Gefahr gemäß § 1 Nr. 1a verwirklicht hat.
  3. Die Versicherung gemäß § 1 Nr. 1b erstreckt sich ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen nicht auf Mietverlust durch
    1. Wasserdampf,
    2. Plansch- oder Reinigungswasser,
    3. Wasser aus Sprinklern oder aus Düsen von Berieselungsanlagen,
    4. Grundwasser, stehendes oder fließendes Gewässer, Hochwasser oder Witterungsniederschlag oder einen durch diese Ursachen hervorgerufenen Rückstau,
    5. Schwamm,
    6. Erdsenkung oder Erdrutsch, es sei denn, daß Leitungswasser die Erdsenkung oder den Erdrutsch verursacht hat,
    7. Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers, seiner Teile oder seiner Ladung, ferner durch Löschen, Niederreißen oder Ausräumen infolge dieser Ereignisse.

    Die Ausschlüsse gemäß a bis e gelten nicht für Schäden gemäß § 1 Nr. 6 (Rohrbruch). Die Ausschlüsse gelten ferner nicht für Schäden gemäß § 1 Nr. 5 (Leitungswasser), soweit sie Folgeschäden eines Rohrbruchs gemäß § 1 Nr. 6 sind.

  4. Die Versicherung gemäß § 1 Nr. 1c erstreckt sich ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen nicht auf Mietverlust durch
    1. Sturmflut,
    2. Lawinen,
    3. Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schmutz durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster, Außentüren oder andere Öffnungen, es sei denn, daß diese Öffnungen durch den Sturm entstanden sind und einen Gebäudeschaden darstellen,
    4. Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers, seiner Teile oder seiner Ladung, ferner durch Löschen, Niederreißen oder Ausräumen infolge eines dieser Ereignisse,
  5. Nicht versichert sind ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen Schäden, die durch Kriegsereignisse jeder Art, innere Unruhen, Erdbeben oder Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.) entstehen.
zurück  senden  drucken