Allg. Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Unternehmerleistungen (ABU)

zurück senden drucken

§ 3 Versicherte Interessen

  1. Entschädigung wird nur geleistet für Schäden, die nach der VOB (Verdingungsordnung für Bauleistungen in der Fassung von 1973) Teil B zu Lasten des Unternehmers (Versicherungsnehmers) gehen.
    Entschädigung wird ohne Rücksicht darauf geleistet, ob der Versicherungsnehmer die betroffene Bauleistung selbst ausführt oder durch einen Nachunternehmer (Subunternehmer) ausführen läßt.
    Nachunternehmer sind Unternehmer, deren sich der Versicherungsnehmer aufgrund eines Bauvertrages bedient, um seine Verpflichtungen gegenüber seinem Auftraggeber zu erfüllen.
  2. Ansprüche, die dem Versicherungsnehmer in Zusammenhang mit einem entschädigungspflichtigen Schaden gegen Nachunternehmer zustehen, gehen auf den Versicherer über,
    1. soweit der Schaden für den Nachunternehmer nicht unvorhergesehen (§ 2 Nr. 1 Abs. 2) war oder
    2. soweit der Schaden an anderen Bauleistungen als denen dieses Nachunternehmers eingetreten ist und eine abweichende Vereinbarung nicht getroffen wurde.
  3. Im übrigen ist ein Rückgriff des Versicherers gegen Nachunternehmer ausgeschlossen.
  4. Soweit dies besonders vereinbart ist, wird Entschädigung auch geleistet für Schäden,
    1. die abweichend von der VOB (1973) Teil B aufgrund zusätzlicher oder besonderer Vertragsbedingungen zu Lasten des Versicherungsnehmers gehen;
    2. für die der Auftraggeber des Versicherungsnehmers, insbesondere der Bauherr, nach der VOB (1973) Teil B die Gefahr trägt.
zurück  senden  drucken