Allg. Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Unternehmerleistungen (ABU)

zurück senden drucken

§ 8 Ende der Haftung

  1. Die Haftung des Versicherers endet mit dem vereinbarten Zeitpunkt oder mit dem Wegfall einer vereinbarten vorläufigen Deckung.
  2. Vor Ablauf der Haftung gemäß Nr. 1 kann der Versicherungsnehmer die Verlängerung der Versicherung beantragen. Der Versicherer hat den Versicherungsnehmer rechtzeitig auf den bevorstehenden Ablauf hinzuweisen (Ablaufanfrage).
  3. Die Haftung des Versicherers endet für Bauleistungen oder Teile davon spätestens mit dem Zeitpunkt, in dem sie abgenommen werden oder gemäß VOB (1973) Teil B § 12 Nr. 5 als abgenommen gelten. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, dem Bauherrn oder dem sonstigen Auftraggeber unverzüglich schriftlich mitzuteilen, daß seine Leistungen fertiggestellt sind.
    Für Baustoffe und Bauteile sowie für Hilfsbauten und Bauhilfsstoffe endet die Haftung des Versicherers spätestens einen Monat nach der Haftung für die zugehörige Bauleistung.
  4. Nach dem Eintritt eines Versicherungsfalles können Versicherer und Versicherungsnehmer den Versicherungsvertrag kündigen. Die Kündigung ist schriftlich zu erklären. Sie muß spätestens einen Monat nach dem Abschluß der Verhandlungen über die Entschädigung zugehen. Die Kündigung wird einen Monat nach ihrem Zugang wirksam. Der Versicherungsnehmer kann bestimmen, daß seine Kündigung sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt wirksam wird, jedoch spätestens zum Schluß des laufenden Versicherungsjahres.
zurück  senden  drucken