Allgemeine Versicherungsbedingungen für Glasversicherung (AGlB)

zurück senden drucken

- Fassung Januar 1995 -

§ 1 Versicherte Gefahren und Schäden

  1. Der Versicherer haftet für den Schäden, der an den in der Versicherungsurkunde (Versicherungsschein, Verlängerungsschein, Nachtrag) aufgeführten, fertig eingesetzten Scheiben oder anderen Gegenständen durch Zerbrechen entsteht unter Einschluß der Kosten einer etwa erforderlichen Notverglasung, Beschädigungen der Oberfläche z. B. Schrammen u.ä. sind nicht Gegenstand der Versicherung.
  2. Von der Haftung ausgeschlossen sind wenn nichts besonderes vereinbart ist:
    1. Schäden, die durch Krieg, innere Unruhen. insbesondere Landfriedensbruch, durch Erdbeben oder Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.) verursacht werden. Ist nicht festzustellen, ob eine dieser Ursachen vorliegt, so entscheidet die überwiegende Wahrscheinlichkeit (§ 287 ZPO).
    2. Schäden, die durch Brand Blitz, Explosion, Lösch- und Rettungsmaßnahmen oder dadurch verursacht sind, daß die Scheiben mit lichtundurchlässiger Farbe bestrichen sind.
    3. Schäden, die an den versicherten Gegenständen bei oder nach der Entfernung von ihrem bestimmungsmäßigen Platz verursacht werden.
zurück  senden  drucken