Allgemeine Mehrkosten-Versicherungsbedingungen (AMKB)

zurück senden drucken

§ 2 Sachschaden

  1. Sachschaden ist die unvorhergesehen und plötzlich eintretende Zerstörung oder Beschädigung einer Sache, insbesondere durch
    1. Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit;
    2. Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler;
    3. Wassermangel in Dampfkesseln oder Dampfgefäßen;
    4. Zerreißen infolge von Fliehkraft;
    5. Überdruck (außer in den Fällen von Nr. 2 f) ) oder Unterdruck;
    6. Kurzschluß, Uberstrom oder Überspannung mit oder ohne Feuererscheinung an elektrischen Einrichtungen (außer in den Fällen von Nr. 2 f) und 2 g);
    7. Versagen von Meß-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen;
    8. Sturm, Frost, Eisgang.
  2. Der Versicherer leistet ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen keine Entschädigung für Mehrkosten infolge von Sachschäden,

    1. die während der Dauer von Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsch, Felssturz, Hochwasser, Überschwemmungen oder sonstigen Ereignissen höherer Gewalt als deren Folge entstehen (außer im Falle von Nr. 1 h) );
    2. durch Kriegsereignisse jeder Art, Bürgerkriege oder innere Unruhen;
    3. durch Streikende oder Ausgesperrte, die zusammengerottet in die Betriebsstelle eindringen oder widerrechtlich dort verbleiben;
    4. durch Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.);
    5. durch Anprall oder Absturz eines unbemannten Flugkörpers, seiner Teile oder seiner Ladung;
    6. durch Brand, Explosion oder Blitzschlag, durch Löschen oder Niederreißen bei diesen Ereignissen, durch Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers, seiner Teile oder seiner Ladung, soweit diese Mehrkosten durch eine Feuerbetriebsunterbrechungsversicherung gedeckt werden können;
    7. die als Folge von Brand, Explosion oder Blitzschlag, durch Kurzschluß, Überstrom oder Überspannung an elektrischen Einrichtungen entstehen, soweit diese Mehrkosten durch eine Feuerbetriebsunterbrechungsversicherung gedeckt werden können;
    8. durch Mängel, die bei Abschluß der Versicherung bereits vorhanden waren und dem Versicherungsnehmer, der Leitung des Unternehmens oder einem verantwortlichen Betriebsleiter eines Werkes bekannt sein mußten;
    9. die eine unmittelbare Folge der dauernden Einflüsse des Betriebes, der übermäßigen Bildung von Rost oder des übermäßigen Ansatzes von Kesselstein, Schlamm oder sonstigen Ablagerungen sind; wird infolge eines solchen Sachschadens ein benachbartes Maschinenteil beschädigt, so leistet der Versicherer Entschädigung im Rahmen von § 3 und von § 2 Nr. 2 bis 5 einschließlich § 2 Nr. 2 i) Halbsatz 1;
    10. durch Diebstahl; der Versicherer leistet jedoch Entschädigung für Mehrkosten infolge von Sachschäden an nicht gestohlenen Sachen, auch wenn diese Sachschäden als Folge des Diebstahls eintreten;
    11. die außerhalb der in dem Versicherungsschein als Betriebsstelle bezeichneten Grundstücke eingetreten sind.

    Ist der Beweis für eine der Ursachen gemäß Nr. 2 a) bis 2 d) nicht zu erbringen, so genügt für den Ausschluß der Haftung des Versicherers die überwiegende Wahrscheinlichkeit, daß der Sachschaden auf eine dieser Ursachen zurückzuführen ist.

  3. Der Versicherer leistet ferner keine Entschädigung für Mehrkosten infolge von Sachschäden an
    1. Maschinen, maschinellen Einrichtungen, Zusatzeinrichtungen oder sonstigen Sachen, die nicht in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführt sind, auch wenn es sich um die Folge eines Sachschadens an einer in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführten Sache handelt;
    2. Werkzeugen aller Art, z. B. an Bohrern, Brechwerkzeugen, Formen, Matrizen, Messern, Sägeblättern, Steinen, Stempeln sowie an Kugeln, Schlaghämmern und Schlagplatten von Mühlen;
    3. Transportbändern, Sieben, Musterwalzen, Panzerungen von Mühlen, Ketten (außer Elevatoren- und Reglerketten), Schläuchen, Filtertüchern, Gummi-, Textil- und Kunststoffbelägen, Seilen, Gurten, Riemen, Bürsten, Bereifungen;
    4. Ausmauerungen von Öfen, Feuerungsanlagen und Behältern sowie Roststäben und Brennerdüsen von Feuerungsanlagen;
    5. Hilfs- und Betriebsstoffen, wie Brennstoffen, Chemikalien, Filtermassen, Kontaktmassen, Kühlmitteln, Reinigungsmitteln, Schmiermitteln, Öl; die Ölfüllung gilt jedoch bei elektrischen Einrichtungen, wie Transformatoren und Schaltern sowie, wenn dies besonders vereinbart ist, bei Dampfturbinen als deren Bestandteil;
    6. Katalysatoren.
  4. Für Mehrkosten infolge von Sachschäden an Fundamenten leistet der Versicherer Entschädigung nur, wenn die Fundamente in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführt sind.
zurück  senden  drucken