Allgemeine Montageversicherungs-Bedingungen (AMoB)

zurück senden drucken

§ 2 Versicherte Gefahren

  1. Der Versicherer leistet Entschädigung für Schäden an und Verluste von versicherten Sachen, die während der Versicherungsdauer unvorhergesehen und plötzlich eintreten.
  2. Nur wenn dies besonders vereinbart ist, leistet der Versicherer Entschädigung für Schäden und Verluste durch
    1. Innere Unruhen;
    2. Streik oder Aussperrung;
    3. radioaktive Isotope.
  3. Für Schäden an Lieferungen und Leistungen, die der Versicherungsnehmer oder ein Versicherter der Art nach ganz oder teilweise erstmalig ausführt, leistet der Versicherer Entschädigung, soweit sie durch Einwirkung von außen entstanden sind. Darüber hinaus wird Entschädigung nur geleistet, soweit dies besonders vereinbart ist.
  4. Für Schäden an der Montageausrüstung leistet der Versicherer Entschädigung, soweit sie durch Unfall entstanden sind; Betriebsschäden sind keine Unfallschäden. Darüber hinaus wird Entschädigung nur geleistet, soweit dies besonders vereinbart ist.
  5. Der Versicherer leistet ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen keine Entschädigung für
    1. Schäden oder Verluste durch erklärte oder nicht erklärte Kriege oder durch Bürgerkriege;
    2. Schäden oder Verluste durch Beschlagnahme oder sonstige hoheitliche Eingriffe;
    3. Schäden durch Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.);
    4. Verluste, die erst bei einer Bestandskontrolle festgestellt werden;
    5. Schäden oder Verluste, die als unmittelbare Folge normaler Witterungseinflüsse eintreten, mit denen wegen der Jahreszeit und der örtlichen Verhältnisse gerechnet werden muß;
    6. Schäden, die eine unmittelbare Folge der dauernden Einflüsse des Betriebes während der Erprobung sind.
zurück  senden  drucken