Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 94)

zurück senden drucken

§ 14 Rentenzahlung bei Invalidität

  1. Soweit bei Invalidität Rentenzahlung vorgesehen ist (§ 7 I. (1)), ergeben sich für eine Kapitalleistung von 500 € die folgenden Jahresbeiträge. Der Berechnung wird das am Unfalltag vollendete Lebensjahr zugrunde gelegt.

    Betrag der Jahresrente für

    Alter Männer Frauen
    65 106,22 87,89
    66 110,52 91,34
    67 115,08 95,08
    68 119,90 99,13
    69 125,01 103,52
    70 130,41 108,29
    71 136,12 113,46
    72 142,16 119,08
    73 148,57 125,16
    74 155,38 131,75
    75 und darüber 162,65 138,89
  2. Die Rente wird vom Abschluß der ärztlichen Behandlung, spätestens vom Ablauf des auf den Unfall folgenden Jahres an, bis zum Ende des Vierteljahres entrichtet, in dem der Versicherte stirbt. Sie wird jeweils am Ersten eines Vierteljahres im voraus gezahlt.
    Der Versicherer ist zur Überprüfung der Voraussetzungen für den Rentenbezug berechtigt, Lebensbescheinigungen anzufordern. wird die Bescheinigung nicht unverzüglich übersandt, ruht die Rentenzahlung ab der nächsten Fälligkeit.
  3. Versicherungsnehmer und Versicherer können innerhalb von drei Jahren nach erstmaliger Bemessung der Rente jährlich eine Neubemessung verlangen.
zurück  senden  drucken