Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Versicherung der Frachtführer-Haftung (AVB Frachtführer 1998)

zurück senden drucken

(Fassung Oktober 1998)

4. Grenzen der Versicherungsleistung

  1. Die Versicherungsleistung ist wie folgt begrenzt:
    1. im innerdeutschen Straßengüterverkehr nach den §§ 431-433 HGB;
    2. im internationalen Straßengüterverkehr nach den Art. 23 und 25 CMR;
      1. bei Vereinbarungen nach Art. 24 CMR auf den Wert des Gutes gemäß Art. 23 Abs. 1 und 2 CMR (CMR-Wert);
      2. bei Vereinbarungen nach Art. 26 Abs. 1 CMR bis maximal 10% des Wertes nach Ziffer 4.1.2 oder 4.1.2. 1;
    3. bei Kabotageverkehr nach den §§ 431-433 HGB, auch wenn für die Haftung zwingendes ausländisches Frachtrecht gilt,
    4. bei Verwendung von allgemein anerkannten AGB für den gewerblichen Güterverkehr mit Kraftfahrzeugen mit den darin genannten Beträgen, sofern der Versicherer dem zugestimmt hat,
    5. bei Individualvereinbarungen die vereinbarten Beträge, sofern der Versicherer dem zugestimmt hat.
  2. Die Höchstleistung des Versicherers, auch wenn mehrere Anspruchsteller geschädigt sind, beträgt je Schadenereignis € 1.250.000,-.

    Die durch ein Ereignis mehreren Anspruchstellen entstandenen Schäden werden unabhängig von der Anzahl der Anspruchsteller und der Verkehrsverträge anteilmäßig im Verhältnis ihrer Ansprüche ersetzt, wenn sie zusammen die Grenze der Versicherungsleistung übersteigen, jedoch für konkurrierende Ansprüche aus positiver Forderungsverletzung oder unerlaubter Handlung, auch wenn mehrere Anspruchsteller geschädigt sind, je Schadenereignis € 500.000,--.

  3. Mehrere zeitlich und örtlich zusammenhängende Schäden aus derselben Ursache gelten als ein Schadenereignis.
zurück  senden  drucken