Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Garantieversicherung (AVBMGAR)

zurück senden drucken

§ 2 Versicherte Gefahren und Schäden

  1. Der Versicherer gewährt Versicherungsschutz gegen Folgeschäden an den versicherten Sachen, verursacht durch:
    Konstruktionsfehler, Guß- oder Materialfehler, Berechnungs-, Werkstätten- oder Montagefehler, soweit sie der Versicherungsnehmer aufgrund seines Verkaufs- oder Liefervertrages zu vertreten hat, unter Ausschluß der Kosten, welche zur Beseitigung der Fehler selbst erforderlich sind.
    Wenn die gewählte und richtig durchgeführte Berechnung und Konstruktion und/oder das gewählte fehlerfreie Material sich den Betriebsanforderungen nicht gewachsen zeigen, werden Schäden, die in vorzeitiger Abnutzung bestehen, nicht ersetzt.
  2. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nicht auf:
    1. Schäden durch dauernde Einflüsse des Betriebes, Korrosion, Erosion und Rost, soweit sie nicht auf Ursachen zurückzuführen sind, die gemäß § 2, 1 ersatzpflichtig sind,
    2. Schäden durch ungenügende Wartung oder sonstige unsachgemäße Behandlung während des Betriebes,
    3. Schäden, die auf einen vor dem Schadenfall bereits erkannten Konstruktions- oder Materialfehler zurückzuführen sind,
    4. Ersatzansprüche aus Vertragsstrafen, selbst wenn die Ursache auf einen ersatzpflichtigen Schaden zurückzuführen ist,
    5. Schäden durch Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.).
zurück  senden  drucken