Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von Musikinstrumenten (AVB Musikinstrumente 1998)

zurück senden drucken

§ 3 Ausgeschlossene Gefahren und Schäden

  1. Die Versicherung erstreckt sich nicht auf Schäden und Verluste, infolge
    1. Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers, Versicherten oder deren Beauftragten;
    2. Mängel, die bereits bei Versicherungsabschluß vorhanden waren;
    3. Aufruhr, Plünderung, Kriegsereignisse oder Verfügung von hoher Hand;
    4. Kernenergie;
    5. mut- oder böswilliger Beschädigung, Untreue oder Diebstahl, die von Familienangehörigen herbeigeführt werden;
    6. gewöhnlicher Abnutzung, Entwertung oder Wertminderung;
    7. Verlieren, Liegen-, Hängen- oder Stehenlassen;
    8. Verbiegen, Verbeulen, Lack-, Kratz- und Schrammschäden, es sei denn, daß diese die unmittelbare Folge eines Transportmittelunfalles oder eines sonstigen versicherten Elementarereignisses sind;
    9. Witterungseinflüsse, Temperatur- oder Luftfeuchtigkeitsunterschiede.
  2. Ist der Beweis für das Vorliegen einer der in § 3 Abs. 1 genannten Gefahren oder Ursachen nicht zu erbringen, so genügt für den Ausschluß der Haftung des Versicherers die überwiegende Wahrscheinlichkeit, daß der Schaden auf eine dieser Gefahren oder Ursachen zurückzuführen ist.
  3. Bei elektrischen oder elektronischen Übertragungs-, Verstärker-, Zusatz- oder sonstigen Geräten - alles einschließlich Zubehör, wie Lautsprecher, Mikrophone, Kabel usw. -, sind innere Schäden und Defekte (z. B. Nichtfunktionieren, Kurzschluß usw.), Röhren- und Fadenbruch nicht versichert, es sei denn, daß diese Schäden verursacht worden sind durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Sturm, höhere Gewalt, Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub, räuberische Erpressung oder Transportmittelunfall.

    Brand- oder Explosionsschäden, die Folgeschäden von inneren Schäden, Defekten, Röhren- oder Fadenbruch sind, werden jedoch ersetzt.

zurück  senden  drucken