Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von Musikinstrumenten (AVB Musikinstrumente 1998)

zurück senden drucken

§ 9 Pflichten des Versicherungsnehmers im allgemeinen

  1. Der Versicherungsnehmer oder dessen Beauftragte haben alle gesetzlichen, behördlichen oder vereinbarten Sicherheitsvorschriften zu beachten, insbesondere dafür Sorge zu tragen, daß die versicherten lnstrumente der Empfindlichkeit entsprechend sorgfältig behandelt und aufbewahrt werden. Soweit die Instrumente sich nicht im Gebrauch befinden, sind sie möglichst in ihren dafür bestimmten Behältern zu verwahren.
    1. Bei Beförderung und Versand innerhalb und außerhalb des Wohnsitzes ist dafür Sorge zu tragen, daß der versicherte Gegenstand in verschlossenen, zum Transport solcher Instrumente bestimmten Behältnissen verpackt zur Beförderung oder Absendung kommt.
    2. Bei Versand durch die Post können Gegenstände bis zum Wert von 1.000,- € als gewöhnliches Paket aufgeliefert werden, während solche von höherem Wert mit 10% des Wertes - doch in keinem Falle mit mehr als 2.500,- € oder Gegenwert in fremder Währung - bei der Post zu deklarieren sind.
    3. Bei Versand mit der Eisenbahn hat die Auflieferung als Expreßgut zu erfolgen.
    4. Bei Versand mittels Flugzeug sind die postalischen Vorschriften bzw. die Beförderungsbedingungen der betreffenden Luftverkehrsgesellschaft zu befolgen.
    5. Bei Beförderung durch Kraftwagen ist das versicherte Instrument derart zu verstauen, zu befestigen und zu bedecken, daß es nicht ohne Schwierigkeiten abhandenkommen, entwendet oder beschädigt bzw. zerstört werden sowie nicht durch Herumschleudern, Herunterfallen, Witterungseinwirkungen (Nässe und/oder Hitze usw.) oder fallende andere Gegenstände Schaden erleiden kann.
    6. Die Beförderung durch einen Dienstmann, ein öffentliches Beförderungsinstitut oder durch besonders vertrauenswürdige Personen hat nach Möglichkeit ohne jegliche Unterbrechung und auf dem kürzesten Wege zu geschehen.
zurück  senden  drucken