Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von Schmuckwaren-, Uhren und Bijouterie-Reiselagern (AVB Reiselager Schmuck 1988)

zurück senden drucken

Bitte beachten Sie auch die Kraftfahrzeug-Sonderbestimmungen zu den AVB Reiselager Schmuck 1988 und das Merkblatt für Reiselagerbegleiter des Schmuckwaren-, Uhren-, und Bijouterie-Gewerbes

3 Ausschlüsse

  1. Ausgeschlossen sind die Gefahren
    1. des Krieges, Bürgerkrieges oder kriegsähnlicher Ereignisse und solche, die sich unabhängig vom Kriegszustand aus der feindlichen Verwendung von Kriegswerkzeugen sowie aus dem Vorhandensein von Kriegswerkzeugen als Folge einer dieser Gefahren ergeben;
    2. von Streik, Aussperrung, oder inneren Unruhen;
    3. der Kernenergie (der Einsatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland und im Lande Berlin nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab);
    4. der Beschlagnahme oder sonstiger Eingriffe von hoher Hand.
  2. Ausgeschlossen sind Schäden durch
    1. natürliche oder mangelhafte Beschaffenheit der versicherten Sachen, Abnutzung, Oxydation, Rost, Beschädigung (z. B. Bruch), es sei denn, daß diese Schäden die unmittelbare Folge einer versicherten Gefahr sind;
    2. Fehlen oder Mängel der handelsüblichen Verpackung;
    3. fehlende, ungenügende oder falsche Aufschrift;
    4. Verzug in der Beförderung oder Auslieferung, die hierdurch etwa verursachten Kosten;
    5. Verstöße gegen Zoll- oder sonstige behördliche Vorschriften, ferner gegen Versandvorschriften oder Vorschriften von Beförderungsunternehmen;
    6. gerichtliche Verfügung oder ihre Vollstreckung;
    7. Zahlungsunfähigkeit, Zahlungsunwilligkeit, oder Gewinnentgang;
    8. Fehlmengen;
    9. bestimmungsgemäßes Tragen;
    10. Diebstahl versicherter Sachen, die der Versicherungsnehmer oder Reiselagerbegleiter am Körper oder in den Taschen der Kleidung trägt, sowie Diebstahl bei der Vorlage von Waren (z. B. Verkaufsverhandlungen).
  3. Ist der Beweis für das Vorliegen einer dieser Gefahren oder Schäden nicht zu erbringen, so genügt für den Ausschluß der Haftung des Versicherers die überwiegende Wahrscheinlichkeit, daß der Schaden auf eine dieser Gefahren zurückzuführen ist.
zurück  senden  drucken 
Mehr zum Thema Allg. Vers.-Bed. Reiselager Schmuck