Allgemeine Bedingungen für die Mehrkostenversicherung bei Fernmelde- und sonstigen elektrotechnischen Anlagen (AVFEM)

zurück senden drucken

§ 2 Sachschaden

  1. Sachschaden ist die Zerstörung oder Beschädigung durch ein unvorhergesehenes Ereignis. Entwendung steht dem Sachschaden gleich.

    Insbesondere erstreckt sich der Versicherungsschutz auf Mehrkosten infolge von Sachschäden durch

    1. Fahrlässigkeit, unsachgemäße Handhabung, Vorsatz Dritter;
    2. Kurzschluß, Überspannung, Induktion;
    3. Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion oder durch Löschen, Niederreißen, Ausräumen oder Abhandenkommen bei diesen Ereignissen;
    4. Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung;
    5. Einbruchdiebstahl, Diebstahl, Beraubung, Plünderung, Sabotage;
    6. höhere Gewalt;
    7. Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler.

  2. Der Versicherer leistet ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen keine Entschädigung für Mehrkosten infolge von Sachschäden

    1. durch Vorsatz des Versicherungsnehmers;
    2. durch Abnutzung; wird infolge eines solchen Sachschadens ein benachbartes Anlageteil beschädigt oder entsteht ein solcher Schaden durch Gefahren, die nach den Allgemeinen Feuerversicherungsbedingungen (AFB) oder den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung gegen Leitungswasserschäden (AWB) gedeckt werden können, so leistet der Versicherer im Rahmen von § 1 und § 2 (Nr. 1 bis 3) Entschädigung;
    3. durch Wasser- oder Säuredämpfe, die durch die Eigenart des Betriebes des Versicherungsnehmers verursacht werden;
    4. durch Erdbeben;
    5. durch Kernenergie (Der Ersatz von Schäden durch Kernenergie richtet sich in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Atomgesetz. Die Betreiber von Kernanlagen sind zur Deckungsvorsorge verpflichtet und schließen hierfür Haftpflichtversicherungen ab.);
    6. durch Kriegsereignisse jeder Art, Bürgerkriege oder innere Unruhen;
    7. die außerhalb des in dem Versicherungsschein bezeichneten räumlichen Bereichs eingetreten sind.

    erbringen, so genügt für den Ausschluß der Haftung des Versicherers die überwiegende Wahrscheinlichkeit, daß der Sachschaden auf eine dieser Ursachen zurückzuführen ist.

  3. Für Mehrkosten infolge von Sachschäden an Röhren leistet der Versicherer Entschädigung nur, wenn der Sachschaden beruht auf:

    1. Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion oder auf Löschen, Niederreißen oder Abhandenkommen bei diesen Ereignissen;
    2. Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung.

    Nr. 2 und 3 bleiben unberührt.

  4. Für Mehrkosten infolge von Sachschäden an

    1. Zusatzeinrichtungen der in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführten Sache,
    2. Außenleitungen, Masten und sonstigen bei Außenleitungen der Leistungsführung dienenden Vorrichtungen,
    3. Erdkabeln,
    4. Fundamenten

    leistet der Versicherer Entschädigung nur, wenn diese Sachen in dem Verzeichnis der versicherten Sachen genannt sind.

    1. Hilfs- oder Betriebsstoffen oder an Verbrauchsmaterialien oder Arbeitsmitteln, wie z. B. Chemikalien, Kühlmitteln oder Reinigungsmitteln;
    2. auswechselbaren Teilen, die der Anpassung der Sache an verschiedenartige Arbeitsvorgänge dienen, wie z. B. Werkzeugen, Meßfühlern, Rasterscheiben oder Schriftträgern;
    3. Datenträgern, auch wenn sie Teil einer in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführten Sache sind. Datenträger sind das Datenträgermaterial (wiederkehrend zu verwendendes Speichermedium für maschinenlesbare externe Informationen) sowie die darauf befindlichen maschinenlesbaren externen Informationen. Externe Informationen sind Daten, die außerhalb der Zentraleinheit (Rechen-, Steuerwerk und Arbeitsspeicher), z. B. auf Magnetplatten, Magnetbändern, Lochkarten, Magnetkontokarten oder Klarschriftbelegen gespeichert sind.

  5. Nr. 5 und Nr. 6 gelten auch, wenn es sich um Folgen eines Sachschadens an einer in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführten Sache handelt.
zurück  senden  drucken