Allgemeine Bedingungen für die Mehrkostenversicherung bei Fernmelde- und sonstigen elektrotechnischen Anlagen (AVFEM)

zurück senden drucken

§ 8 Obliegenheiten des Versicherungsnehmers, Obliegenheitsverletzung, besonderer Verwirkungsgrund

  1. Der Versicherungsnehmer hat dem Versicherer auf dessen Kosten jederzeit die Prüfung der in dem Verzeichnis der versicherten Sachen aufgeführten Sachen und die Einholung von Auskünften bei der Liefer- oder Herstellerfirma zu gestatten. Der Versicherungsnehmer hat dem Versicherer jede gewünschte Auskunft zu erteilen und Unterlagen zur Einsicht zu überlassen.
  2. Der Versicherungsnehmer hat bei jedem Schadenereignis, das einen Entschädigungsanspruch zur Folge haben könnte,
    1. dem Versicherer unverzüglich schriftliche Anzeige zu machen; übersteigt der Schaden voraussichtlich 25.000,-- €, so sollte die Anzeige fernschriftlich oder telegrafisch erfolgen; Brand-, Explosion-, Einbruchdiebstahl-, Diebstahl- und Beraubungsschäden hat der Versicherungsnehmer gleichzeitig der Polizeibehörde zu melden;
    2. den Schaden nach Möglichkeit abzuwenden und zu mindern und dabei die Weisungen des Versicherers oder dessen Beauftragten zu befolgen; er hat, wenn die Umstände es gestatten, solche Weisungen einzuholen; hierbei entstehende Kosten ersetzt der Versicherer gemäß § 63 VVG;
    3. das Schadenbild bis zu einer Besichtigung durch den Beauftragten des Versicherers nur zu verändern,
      • aa) soweit Sicherheitsgründe Eingriffe erfordern oder
      • bb) soweit die Eingriffe den Schaden mindern oder
      • cc) nachdem der Versicherer zugestimmt hat oder
      • dd) falls die Besichtigung nicht unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von fünf Arbeitstagen seit Eingang der Schadenanzeige, stattgefunden hat.
  3. Verletzt der Versicherungsnehmer eine dieser Obliegenheiten, so ist der Versicherer nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 6 und 62 Abs. 2 VVG) von der Entschädigungspflicht frei. Ist die Anzeige eines in Nr. 2 a Teilsatz 3 genannten Schaden bei der Polizeibehörde unterblieben, so kann die Entschädigung nur bis zur Nachholung dieser Anzeige verweigert werden.
  4. Der Versicherer ist auch dann von der Entschädigungspflicht frei, wenn der Versicherungsnehmer aus Anlaß des Versicherungsfalles in arglistiger Absicht versucht hat, den Versicherer zu täuschen.
zurück  senden  drucken