Bedingungen zur Versicherung von Flugtriebwerken (BVF)

zurück senden drucken

Fassung April 1999

§ 5 Gefahrumstände bei Vertragsabschluss und Gefahrerhöhung

Der Versicherer erkennt an, dass ihm bei Abschluss des Vertrages alle Umstände bekannt waren, die für die Übernahme der Gefahr erheblich sind, es sei denn, dass vom Versicherungsnehmer derartige Umstände arglistig verschwiegen wurden.

Der Versicherungsnehmer hat jede Gefahrerhöhung, die ihm bekannt wird, dem Versicherer unverzüglich anzuzeigen, und zwar auch dann, wenn sie ohne seinen Willen eintritt.

Im übrigen gelten die §§ 23 bis 30 VVG. Danach kann der Versicherer zur Kündigung berechtigt oder auch leistungsfrei sein.

zurück  senden  drucken