Allgemeine Klauseln

zurück senden drucken

Klausel 8108: Rückwirkungsschäden

  1. Ein Unterbrechungsschaden im Sinne des § 3 Nr. 1 FBUB liegt auch vor, wenn sich ein Sachschaden entsprechend § 2 FBUB auf einem Grundstück ereignet hat, das Betriebsstelle eines mit dem Versicherungsnehmer durch Zulieferung von Produkten in laufender Geschäftsverbindung stehenden Unternehmens (Zulieferer) ist. Dies gilt jedoch, sofern nichts anderes vereinbart ist, nur für Grundstücke innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
  2. Entschädigungsgrenze je Versicherungsfall ist der vereinbarte Prozentsatz der Versicherungssumme (ohne Nachhaftung)
  3. Aufwendungen, die der Versicherungsnehmer zur Abwendung oder Minderung des Unterbrechungsschadens macht, werden nicht ersetzt, soweit sie zusammen mit der Entschädigung die Höchstentschädigung gemäß Nr. 2 übersteigen, es sei denn, daß sie auf einer Weisung des Versicherers beruhen.
  4. Der als entschädigungspflichtig errechnete Betrag einschließlich Aufwendungsersatz gemäß § 63 VVG wird je Versicherungsfall um den vereinbarten Selbstbehalt gekürzt.
  5. Bei der Prämienberechnung nach § 9 FBUB bleibt der Prämienzuschlag für die Mitversicherung von Rückwirkungsschäden unberücksichtigt.
zurück  senden  drucken 

Test