Allgemeine Klauseln

zurück senden drucken

Klausel 8110: Bestimmungswidriger Wasseraustritt aus Sprinkleranlagen

  1. In Erweiterung von § 2 Nr. 1 der Allgemeinen Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherungsbedingungen (FBUB) gilt als Sachschaden an einer dem Betrieb dienenden Sache auc@ ein Durchnässungsschaden, der dadurch entsteht, daß Wasser aus einer auf dem Versicherungsgrundstück installierten Sprinkleranlage bestimmungswidrig austritt. Zur Sprinkleranlage gehören Sprinkler, Wasserbehälter, Verteilerleitungen, Ventile, Alarmanlagen, Pumpenanlagen, sonstige Armaturen und Zuleitungsrohre, die ausschließlich dem Betrieb der Sprinkleranlage dienen.
  2. Ausgenommen sind Schäden
    1. an der Sprinkleranlage;
    2. anläßlich von Druckproben;
    3. durch Umbauten oder Reparaturarbeiten am Gebäude oder an derSprinkleranlage;
    4. durch Erdsenkung, Erdrutsch oder Schwamm
  3. Sprinkleranlagen gemäß Nr. 1 sind von der Technischen Prüfstelle des Verbandes der Sachversicherer e.V. abgenommen und werden regelmäßig durch eine von den Versicherern anerkannte Überwachungsstelle überprüft. Im übrigen gelten Nr. 3 und Nr. 4 der Vereinbarung "Brandschutzanlagen".
  4. Verletzt der Versicherungsnehmer eine der Obliegenheiten gemäß Nr. 3, so ist der Versicherer nach Maßgabe des § 6 Abs. 1 und Abs. 2 VVG zur Kündigung berechtigt oder auch leistungsfrei. Leistungsfreiheit tritt nicht ein, wenn die Verletzung weder auf Vorsatz noch auf grober Fahrlässigkeit beruht. Eine Kündigung des Versicherers wird einen Monat nach Zugang wirksam.
  5. Begründet ein Verstoß gegen die Bestimmungen von Nr. 3 zugleich einen Verstoß gegen § 16 ff. VVG (vorvertragliche Anzeigepflicht), § 23 ff. VVG (Gefahrerhöhung), so ergeben sich die Rechtsfolgen aus den genannten gesetzlichen Bestimmungen.
  6. Der Versicherungsnehmer trägt von jedem ersatzpflichtigen Schaden einschließlich der zur Abwehr oder Minderung des Schadens aufgewendeten Kosten den vereinbarten Selbstbehalt.
zurück  senden  drucken 

Test