Versicherungslexikon

zurück senden drucken

Sublimits

Ein Versicherungsvertrag mit einer Deckungssumme, wie er z. B. in Haftpflichtversicherungen üblich ist, kennt für einzelne Positionen Höchst- bzw. Obergrenzen, die deutlich unterhalb der Höchsthaftungssumme liegen.
Bei einem "Sublimit" handelt es sich daher um eine abweichende Obergrenze einer Deckungsumme innerhalb eines Versicherungsvertrages.

Beispiel:

In einem Vertrag zur Privathaftpflichtversicherung sind Sachschäden mit Mio. Euro versichert und Mietsachschäden eingeschlossen. Diese werden jedoch meist nur bis zu einem "Sublimit" von 500.000 Euro versichert. Da die Sublimits nicht einheitlich für alle Versicherer gelten, sollte eine genauere Prüfung hinsichtlich des Bedarfs erfolgen.
zurück  senden  drucken