allgemeine Lebensplanung

zurück senden drucken

Wir können Sie nicht vor den Risiken des täglichen Lebens schützen, aber....

Mit dieser Animation bekommen Sie einen Überblick über wichtige und erforderliche Versicherungen und Finanzdienstleistungen.

 

.

Konzepte Ihrer persönlichen Vermögensstrategie, Ihrer finanziellen Lebensplanung

Dabei werden die wesentlichen Bausteine Ihrer Lebenssituation geprüft, hinterfragt und in einem Beratungsprotokoll dokumentiert. So will es das Gesetz. Als besondere Bausteine sehen wir
  • die Sach- und Vermögenssicherung
  • die Gesundheitsvorsorge
  • die Einkommenssicherung
  • die Altersvorsorge
  • der Vermögensaufbau
  • Immobilien und Wohnungsfinanzierung

Finanzielle Lebensplanung: Sach- und Vermögenssicherung

Die meisten Haushalte besitzen Sachvermögen in Form der eigenen Immobilie, dem Eigenheim oder der Eigentumswohnung. Darin befinden sich in meist erheblichem Umfang Werte durch Möbel, Kleidung, Schmuck, Sportgeräte und technische Geräte.
Diese können Sie durch eine Hausratversicherung mit den Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruchdiebstahl, Raub, Beraubung und Glasbruch vor Verlust schützen. In einigen Gebieten in Deutschland ist auch eine Elementarschadenversicherung sinnvoll, um sich vor Überschwemmung, Bergrutsch und sonstiger elementarer Ereignisse zu schützen.

Und weil es sehr aufwändig ist, alle Gegenstände zu dokumentieren und so die Hausratversicherungssumme festzustellen, hat sich die Versicherungswirtschaft eine Berechnung nach Quadratmetern Wohnfläche ausgedacht. Aufgrund jahrelanger Erfahrung wurde ein Wert zwischen 600 bis 750 Euro je Quadratmeter Wohnfläche angenommen, um Unterversicherungsverzicht zu genießen. Das bedeutet, dass ein Versicherer keine Unterversicherung geltend machen kann, wenn diese Mindestwerte versichert werden.
Das heißt aber nicht, dass es sich nicht lohnen würde, mit einer Digitalkamera oder einem Camcorder alle Gegenstände von besonderem Wert aufzunehmen und an einem sicheren Ort zu lagern.

Für das Eigenheim, die selbst genutzte Immobilie oder die Eigentumswohnung ist schon alleine wegen der finanzierenden Bank oder Bausparkasse eine Wohngebäudeversicherung zwingende Verpflichtung. Sie schützt vor den Gefahren Feuer, Leitungswasser und Sturm. Aber auch Zubehör auf dem Versicherungsgrundstück ist meist mitversichert sowie außen am Gebäude angebrachte Sachen oder im Erdreich auf dem Versicherungsgrundstück verlegte Zu- und Ableitungsrohre. Versichert ist immer nur das, was im Versicherungsschein steht. Dahinter verbirgt sich meist ein Deckungskonzept, das viele Positionen versichert, auch wenn man sie gar nicht braucht oder sie nicht zutreffend sind. Aber damit nicht jedes Mal alle Positionen einzeln geprüft und dokumentiert werden müssen, wird dieser Weg oft beschritten. Aber man darf nie vergessen, dass es ein pauschaler Versicherungsumfang ist und somit auch einzelne wichtige Positionen vergessen werden können.
Auch bei der Wohngebäudeversicherung haben Sie die Möglichkeit, Elementarschäden mit zu versichern. Das geht jedoch nicht in solchen Regionen, die ständig von Hochwasser oder Erdrutsche heimgesucht werden. Dazu gibt es eine Karte für Deutschland, in der diese Gebiete ausgewiesen sind (sog. ZÜRS-Prüfung). Dort bekommen Sie leider keinen Versicherungsschutz.

Für die Private Haftpflichtversicherung gilt, dass Sie nach § 823 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) unbegrenzt zu Schadenersatz verpflichtet sind, wenn Sie andere Personen oder deren Hab und Gut schädigen. Sehr kurz ausgedrückt. Und für Ihre minderjährigen Kinder haften Sie gleich mit.
Und welche Möglichkeiten es gibt, anderen einen Schaden zuzufügen, können hier nicht einmal ansatzweise erläutert werden. Aber die üblichen Verdächtigen wie Fußball spielen und durch die Fensterscheibe schießen, Fahrrad fahren und einen Fußgänger überfahren, mit dem Einkaufswagen die Breite zwischen zwei Autos unterschätzen und dadurch Lackschäden verursachen und so weiter ……

Sie haften für alles. Als Single für sich, als Papa für die Kinder und auch als Hauseigentümer oder als Eigentümer eines unterirdischen Heizöltanks. Sie haften als Sportler ebenso wie als Bauherr. Die Liste ist lang und die bereits vorhandenen Urteile ebenfalls.

Daher sollten Sie die paar Euro für eine private Haftpflichtversicherung, eine Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung, eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung oder eine Bauherren-Haftpflichtversicherung nicht sparen. Wenn Sie einem anderen einen Schaden zufügen und kein Geld haben, bleibt der oder die Geschädigte auf ihrem Schaden sitzen und Sie werden Ihres (finanziellen) Lebens nicht mehr froh.

Wenn Sie sich selbst gegen derartige Mitbürger ohne private Haftpflichtversicherung schützen wollen, dann sollten Sie uns nach einer Ausfalldeckung fragen. Die zahlt nämlich Schäden, die Sie durch Dritte erleiden, die selbst keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.
Nicht, dass Sie denken, dass Sie jetzt nur zur Versicherung gehen und einen Schaden anmelden können, weil der Nachbar Ihren Fernseher aus Versehen auf die Fliesen hat fallen lassen. So einfach geht es denn doch nicht. Aber wie genau, das können wir Ihnen gerne sagen.

Ach ja, und dann waren da noch die deliktunfähigen Kinder, die Sie Ihr eigen nennen oder auf die Sie aufpassen und die wie die Derwische unbändig im Supermarkt hin und her rennen. Dabei stoßen sie vorzugsweise das Regal mit den teuren Videospielen um und es ist Ihnen sehr peinlich. Aber wenn Ihr Deckungskonzept der Privaten Haftpflichtversicherung auch vorsieht, Schäden durch deliktunfähige Kinder zu ersetzen, dann sind Sie gut dran.

Kommen wir zur Kraftfahrzeug-Versicherung. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben und Sie dürfen gar kein Auto oder Moped bewegen, wenn Sie nicht versichert sind. Zumindest, wenn das Auto versicherungspflichtig ist und nicht vielleicht nur 25 km/h fahren darf oder nur auf dem Privatgrundstück bewegt wird. Es gibt eine Menge Ärger, wenn Sie nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz nachweisen können. Doch bei der Vielzahl der Kraftfahrt-Versicherer sollten Sie unbedingt die Preise vergleichen. Meist gibt es am Ende des Jahres eine Versicherungs-Ralley um die preiswertesten Versicherer für Ihr liebstes Stück - das Auto, versteht sich. Hier können Sie im Laufe eines Jahres eine schöne Summe Geld sparen.

Wenn Sie nicht selbst vergleichen wollen, machen wir es für Sie. Kostenlos, versteht sich, denn wir möchten Sie ja gerne als Kunden gewinnen.

Und gleichzeitig prüfen wir noch, ob es sich lohnt, das Auto gegen alle möglichen Gefahren zu schützen. Wenn Ihnen jemand einen Parkgruß hinterlässt und nach einer Karambolage nicht auf Sie oder die Polizei wartet. Das kann teuer werden - auch für Sie, wenn der Täter nicht ermittelt werden kann. Dann können Sie natürlich auch unachtsam beim Rückwärts einparken gegen einen Poller fahren und sich das ganze Hinterteil demolieren. Dann sieht es nicht mehr so schick aus wie jetzt. Natürlich gilt dieser so genannte Vollkasko-Schutz oder die Vollversicherung auch dann, wenn der Unfallgegner gar keine Versicherung hat oder Sie einen Teil des Schadens selbst tragen müssen. Dumm gelaufen, aber man hat ja nicht immer Recht, auch wenn man es gerne hätte.

Für Ihre Marderbisse, Ihren Glasbruchschaden oder den bei Sturm umgestürzten Baum, das vor Ihre Front gelaufene Reh oder wenn es unter der Motorhaube brenzlig riecht, ist die Teilkasko-Versicherung, auch Teilversicherung genannt, für Sie da. Die hat meist eine geringe oder gar keine Selbstbeteiligung und ist in der Regel preiswert zu haben. Manchmal aber auch nicht, denn manche Autos werden häufiger gestohlen als andere und auch Fahrzeug-Diebstahl ist mitversichert. Daher unterscheiden sich auch hier die Preise deutlich und wir prüfen für Sie die Preise über Vergleichsprogramme von Kfz-Prämien.

Und wenn es am Lenkrad Streit gibt und man sich vor einem Richter wieder sehen sollte, so hilft Ihnen die Rechtsschutzversicherung. Die einzelnen Möglichkeiten aufzulisten, die es gibt, würde den Rahmen hier sprengen. Aber die Familien- und Verkehrsrechtsschutzversicherung ist wohl die bekannteste Form im privaten Rechtsschutz. Bekannt ist auch der Fahrer-Rechtsschutz, wenn Sie gar kein Auto besitzen, weil Sie z. B. einen Firmenwagen fahren. Als Mieter sind Sie ebenso in einer komfortablen finanziellen Situation wie als Grundbesitzer, denn finanzielle Gefahren lauern überall. Und damit Ihnen niemand über Gebühr das Geld aus der Tasche lockt, können Sie sich entscheiden: Selbst zahlen oder versichern.

Selbst zahlen oder versichern gilt übrigens auch für alle Versicherungen, sofern Sie nicht zum Abschluss verpflichtet sind (z. B. Kraftfahrzeug-Versicherung) oder der Kreditgeber dies fordert (Wohngebäudeversicherung, gewerbliche Gebäudeversicherung, Restschuld-Versicherung etc.)

Bis hierher habe ich nur die Privaten Sach- und Vermögensversicherungen angeschnitten. Diese Information ersetzt natürlich kein persönliches Gespräch und soll nur die Risiken anreißen, denen Sie jeden Tag ausgesetzt sind.
Daher wollen wir mit Ihnen nur die Risiken besprechen, die tatsächlich auf Sie zukommen können und die individuell auf Sie zutreffen. Damit haben wir schon eine Menge zu tun.

Entscheiden Sie bei weiteren Fragen, ob Sie eine telefonische Information, eine Online-Beratung oder ein persönliches Gespräch wünschen.

Zur Kontaktaufnahme klicken Sie bitte HIER

zurück  senden  drucken