spezielle Informationen für Sie zusammengestellt:
zurück senden drucken

Immer wieder Streitfall bei Kündigung von Versicherungen. Versicherungsmakler helfen!

Wenn bei einer Beratung festgestellt wird, dass teure Versicherungsverträge noch längere Laufzeiten haben und somit nicht vorzeitig gekündigt werden können, ist Ärger mit den Versicherungsgesellschaften vorprogrammiert.

Versicherungsmakler haben jedoch stets dafür zu sorgen, den Kunden mit den bestmöglichen Versicherungsverträgen auszustatten. Doch manche Versicherungen wollen der Vertragskündigung nicht zustimmen.

 

 

Als 2008 das Versicherungsvertragsgesetz zu Gunsten der Versicherungskunden geändert wurde, betraf es auch die Kündigungsfristen, denen Versicherungsverträge unterliegen - sie wurden gekürzt. Doch viele Versicherungsgesellschaften mauern bei der Einsicht, länger laufende Versicherungsverträge aufzuheben.Ein Fall für den Versicherungsmakler.

Das Amtsgericht Düsseldorf hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob ein ursprünglich 5 Jahre dauernder Unfallversicherungsvertrag nach dem neuen VVG auf drei Jahre reduziert werden kann, so dass eine frühere Kündigungsmöglichkeit besteht. Ein Kunde wollte sich nicht damit abfinden, seine Unfallversicherung die gesamte Zeit aufrecht zu erhalten und berief sich auf den § 11 Abs. 4 des neuen VVG. Allerdings lehnte die Versicherungsgesellschaft die Kündigung ab und begründete dies damit, dass die Änderungen des VVG nicht für Altverträge gelte und berief sich auf Übergangsfristen.

 

Die Klage des Versicherungskunden vor dem Amtsgericht Düsseldorf wurde zu seinem Vorteil beschieden, die Laufzeit der besagten Versicherung musste auf drei Jahre verkürzt werden.(AZ 45 C 10776/09)

Nach Auffassung der Richter endet ein mehrjähriger Versicherungsvertrag nach § 11 Abs. 4 des neuen VVG vorzeitig.


zurück  senden  drucken